Facebook Pixel

Herstellerberichte

Weltpremiere des neuen Audi A4

Donnerstag, 2. Jul. 2015

In einem grauen Fotostudio statt auf einer großen Bühne mit pompöser Show zelebriert Audi die Weltpremiere des neuen A4 mit ausgewählten Journalisten. Bis zu 120 Kilogramm leichter ist der neue A4, 15 Kilo werden allein an der Karosserie eingespart.

In einem grauen Fotostudio statt auf einer großen Bühne mit pompöser Show zelebriert Audi die Weltpremiere des neuen A4 mit ausgewählten Journalisten. Wir waren natürlich mit dabei und haben uns die nächste Mittelklassegeneration von Audi ganz genau angeschaut. Bis zu 120 Kilogramm leichter ist der neue A4, 15 Kilo werden allein an der Karosserie eingespart. Einige der aufwändigsten Details fallen dennoch zunächst gar nicht auf, wie der cw-Wert von nur 0,26 beim Avant. Um den zu erreichen wurden am gesamten Fahzeug kleine Gimmicks verbaut.

In dem Fall haben wir dann hier dann den S-Line Stoßfänger, der noch mal in die Breite geht. Der ist breiter als normal. Das wäre normal ein Nachteil für die Aerodynamik. Was wir hier eingesetzt haben ist dieser Air-Curtain, der es uns ermöglicht, dass der Wind hier dann reinfließt in dieses Loch und die Ausströmungen gehen zu den Rädern.

Auch die Außenspiegel haben großen Einfluss auf den Luftwiderstand. Diese drei Erhebungen sind zwar klein, haben aber eine große Wirkung.

Sollte hier eine Verwirbelung sich erzeugen, wird die abgelöst. Aufgrund dessen bekommen wir nicht nur aerodynamische, sondern auch akustische Vorteile. Und aufgrund dessen bekommen wir im Innenraum eine Ruhe wie bei einem A8.

Hinter der Heckklappe verbergen sich 505 Liter Laderaum, das sind 15 Liter mehr als beim Vorgänger.

Neben dem Kombi gibt es den A4 auch als Limousine. Bis auf das Heck sind die Fahrzeuge gleich und ähneln für den ungeübten Betrachter doch sehr dem Vorgänger. Da liegt eine Frage auf der Hand: Was ist wirklich neu am neuen A4?

Alles, komplett alles. Wir haben eine neue Plattform entwickelt, wir haben eine neue Hood, neue Scheinwerfer , alles ist neu. Ja, ich gebe zu, vielleicht ein paar Radschrauben haben wir dann noch benutzt aber mehr gibt’s nicht.

Mit allen Maßnahmen zur Effizienzssteigerung kommt er auf einen minimalen CO2-Ausstoß von unter 100 Gramm, maximal sind es 129 Gramm je Kilometer. Keine schlechten Werte. Wer aber einen Hybrid oder gar eine Elektroversion erwartet wird enttäuscht. Zum Start gibt es 3 Benziner und 4 Dieselmotoren mit bis zu 200 kW Leistung. Als einziger alternativer Antrieb ist Gas vorgesehen, aber auch dieser Motor lässt noch ein Jahr auf sich warten.