Facebook Pixel

Fahrberichte

VW Caddy in vierter Generation

Dienstag, 2. Jun. 2015

Der erste VW Caddy kam 1979 auf den Markt und war ursprünglich für Nordamerika konzipiert. Jetzt bringt VW die vierte Generation. Der Caddy zeigt sich nun in so vielen Varianten und Motorisierungen wie noch nie.

Unverändert gibt es den Caddy in zwei Größen als Maxiversion ist 47 cm länger. Wie bisher kann der Lademeister je nach Ausstattung über 857 kg zuladen.

Albert Kirzinger - Leiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Design:

„Der Nutzfahrzeugkunde mag sehr gerne die Flügeltür, weil im begrenzten Raum, möchte er stück aufmachen, eben was rausnehmen. Oder auch sehr sehr weit öffnen können.“

Albert Kirzinger - Leiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Design:

„Dagegen im PKW, haben sie eine klassische Heckklappe, mit einer ganz anderen ästhetischen Aussage, mit sehr viel breite, mit einer Panoramascheibe, die bis zu den Grenzen geht. Mit perfektionierter Aerodynamik. Bisschen Sportlichkeit auch. Mit aufwendigen Produktionstechniken, wie zum Beispiel eine Laser-Lötnaht. Wie sie die Sachen hier zusammenkriegen, die Bleche, und integrieren dabei zum Beispiel einen elektronischen Auslöser für die Heckklappe.“

Das Interieur wurde kräftig überarbeitet und verfügt nun über die aktuelle Designsprache der Wolfsburger. Auch im PKW gibt es reichlich Ablagefächer und Stauraum. Was unterscheidet den PKW vom Nutzfahrzeug?

Albert Kirzinger - Leiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Design:

„Sehr viele geschlossene Ablagen, trotzdem sehr große Ablagen und Chrom und hier in dem Fall Außenlack im Fahrzeug. Also hier richtung Lifestyle und Wertigkeit getrimmt.“

Albert Kirzinger - Leiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Design:

„Sie gehen schon architektonisch an eine Schalttafel anders ran. Sie überlegen, wo sind die Hauptfunktionen, die der Kunde braucht. Und bringen das in den Premiumbereich. Sie überlegen, wo kann ich sinnvolle Ablagen gestalten, die großzügig sind. Was braucht der Kunde, wenn er sein Auftragsbuch hat, dann kann er das auch hier oben ablegen. Lieber weniger Ablagen, aber dafür richtig praktisch und richtig gut.“

Albert Kirzinger - Leiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Design:

„Wir haben hier beim Stoff einen besonders robusten Stoff, der für tausende von Einstiegen geeignet ist. Und ich denke, es wird wahrscheinlich ehr die Arbeitsklamotten mehrfach durchgeschlissen, als dieser Sitz.“

Nicht neu, aber weiterhin praktisch ist die geteilte Rückwand zum Laderaum. So erreicht man eine maximale Ladelänge von 2,60 Metern.

Albert Kirzinger - Leiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Design:

„Wir wollen eine große Spreizung machen vom Kundenangebot, und hier gehen wir natürlich eindeutig in so einen Lifestylebereich rein. Und wir haben gesagt, wir bringen die Lackfläche in die Felge, um noch mal einen anderen Eindruck des Fahrzeugs zu haben. Das ist sehr sehr aufwendig hergestellt. Die Felge wird glanz gedreht, vorher schwarz lackiert, glanzgedreht, dann der Lack eingebracht, und dann noch mal Klarlack lackiert.“

Mit seiner hinteren Starrachse samt Blattfedern fährt er ausgewogen und ist deutlich belastbarer. Die Wankneigung ist trotz des hohen Aufbaus angenehm gering. Neben der Aerodynamik wurde auch die Geräuschdämmung weiter verbessert. Der neue Caddy ist wesentlich leiser geworden.

Tobias Volkmer - Leiter Produktmarketing für Klein- und Mittelklassefahrzeuge:

„Wir haben die Motoren komplett überarbeitet. Wir setzten jetzt ein zweiliter Dieselaggregat aus dem modularen Querbaukasten des Konzerns ein. Alle Motoren werden mit EU6 angeboten. Alle Motoren werden mit Bluemotion Technologie, das heißt mit Start-Stop-Funktion, Bremsenergierückgewinnung und rollwiderstandsoptimierten Reifen angeboten. Ein weiteres Highlight in unserer Motorenpalette ist das Thema des CNG, des Erdgas betriebenen Fahrzeuges, bei uns genannt TGI. Hier konnten wir den CO² Ausstoß von 156 Gramm auf 112 Gramm, das sind über 40 Gramm, reduzieren.

In der neuen Generation gibt es nun den Caddy auch in der Beach-Ausstattung. Diese beinhaltet neben Taschen für die Seiten im Kofferraum auch ein Bett. Und wer ein bisschen mehr Platz braucht, für den gibt es auch einen Zeltvorbau sowie zwei Stühle und einen Tisch.

Tobias Volkmer - Leiter Produktmarketing für Klein- und Mittelklassefahrzeuge:

„Mensch ist Mensch und das ist ganz egal, ob Familie oder Kurierfahrer oder Handwerker oder wie auch immer. Beide müssen gleich geschütz werden und zwar größt möglich. An Sicherheitsfeature in Serie ist der Fahrerairbag, Beifahrerairbag und der Kopfseitenairbag. Bei den Fahrerassistenzsystemen ist es die Multikollisionsbremse, das Frontassist, sowie die Citynotbremsfunktion.“

Damit wird der Caddy zu einem der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse.