Facebook Pixel

Messeberichte

Lexus auf dem Automobilsalon 2015

Freitag, 6. Mär. 2015

Lexus die Nobelmarke von Toyota präsentiert in Genf das Concept Car LF-SA. Die Kleinwagen Studie soll künftige Designmerkmale von Lexus-Modellen zeigen, und ist möglicherweise ein Ausblick auf einen Kleinwagen. Außerdem wird in Genf die LF-C2 Roadster Studie erstmals in Europa präsentiert.

Lexus feiert erstmals in Europa auf dem Genfer Automobilsalon eine Weltpremiere mit dem LF SA. Eine aufregende Kleinwagen Studie.

Eine Länge von nur 3,45 Metern soll den immer größer werdenden Platzproblemen in Großstädten entgegenwirken. Trotzdem muss man im 2+2-Sitzer auf keinen Luxus verzichten. Der LF SA soll künftige Designmerkmale von Lexus-Modellen zeigen und ist möglicherweise ein Ausblick auf einen Kleinwagen.

Ferry M. M. Franz : General Manager Lexus Deutschland:

Aus unserer Interpretation eines Fahrzeuges für die Stadt, ich glaub die Logische Konsequenz was man im Premiummarkt sieht, immer kleiner zu werden und damit auch andere Käuferschichten zu entdecken, und zu erschließen ist hier umgesetzt worden. Das ist eine Fingerübung vom Design her, aber eine ganz klare Designrichtung mit der wir auch mit den nächsten Modellen erleben werden.“

Ein weiteres Highlight bei Lexus: Die LF-C2 Roadster Studie, die im vergangenen Jahr ihre Welpremiere in Los Angeles feierte. Mit der Design Studie des Roadsters präsentiert Lexus einen Ausblick auf die offene Variante des Coupes „RC“.

Im Innenraum wartet der LF-C2 mit einer breiten Mittelkonsole, die sich bis zum Heckdeckel fortsetzt. Das Conceptcar mit seinen 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen kommt ohne Verdeck aus.

Ferry M. M. Franz : General Manager Lexus Deutschland:

„Die Zukunft insgesamt geht auf unverwechselbarkeit. Ich glaube wir sind im Premiumanspruch gerecht geworden, wir haben mittlerweile zwar einen sehr großen dominanten Kühlergrill, aber der Unterscheidet sich halt vom Modell zu Modell noch sehr stark. Wir haben auch die Ausprägung des Kühlergrills auf die „F-Sport“ Modelle und auf die normalen Modelle. Also insofern eine spannende Designsprache, die natürlich graduell polarisiert. Nicht jedem gefällt sie, aber ich glaub das ist auch das was uns ausmacht.“

Die Frage ist nun ob der LF-C2 schon Reif genug ist für die Serienproduktion. Schließlich ist er an das Aktuelle Sportcoupe RC angelehnt.

Ferry M. M. Franz : General Manager Lexus Deutschland:

„In der Form wie er hier steht, ist er schon sehr seriennah, das heißt das Potential wäre gegeben. Ich glaub man sieht dem Fahrzeug aber schon sehr viele Designelemente die wir dann auch beim Lexus RC umgesetzt haben, insofern ist es nicht weit weg von einer Serie, aber das wird mitsicherheit noch ein wenig dauern.“