Facebook Pixel

Fahrberichte

Opel Karl

Donnerstag, 12. Feb. 2015

Nach dem "ADAM" begrüßt Opel ein weiteres Familienmitglied mit einem großen Namen, den "KARL". Der Name ist eine Hommage an den gleichnamigen Sohn des Firmengründers Adam Opel und das Auto eine komplette Neuentwicklung.

Carsten Aengenheyster, Opel:

„Wir hatten wirklich die Aufgabe hier einen kompakten Kleinwagen zu designen. Und man fängt einfach an mit ganz normalen, ganz lockeren Skizzen, wirklich Freihandzeichnen.“

Und das ist dabei rausgekommen:

Zum Preis von nicht einmal 10.000 Euro bekommen Autofahrer einen 3,68 Meter langen Fünftürer mit Platz für bis zu fünf Personen. Gedacht ist der Kleine für die Stadt. Da es bei der Parkplatzsuche bekanntlich auf jeden Zentimeter ankommt, fallen die Überhänge besonders kurz aus.

Stefan Arndt, Opel:

„Die Abmessungen vom Fahrzeug sollen gering sein. Aber innen möchte ich eigentlich größer sein, als das Fahrzeug noch ist. Das ist nicht einfach aber macht Spaß da am sogenannten Package, so nennen wir das zu arbeiten.“

Seit 33 Jahren ist der Corsa das kompakte Erfolgsmodell aus Rüsselsheim auf dem Markt.

2012 hat er den kleinen Opel Adam zur Seite gestellt bekommen.

Der Karl ist der dritte im Bunde des Mini- und Kleinwagenportfolios von Opel und soll das Cityflitzer-Trio zukünftig als Einstiegsmodell anführen.

Beim Infotainment steht der Karl seinen beiden Brüdern also in Nichts nach. Auf Wunsch gibt es weitere Sicherheits-Systeme, die in dieser Klasse ungewöhnlich sind.

Eine weitere Gemeinsamkeit des City-Trios ist er Einliter-Dreizylinder-Benziner. Beim Design geht der Karl allerdings ganz eigene Wege.

Anders als der Adam, den es nur als Dreitürer gibt, hat der Karl immer fünf Türen. Der Kofferraum hat bis zu 940 Liter. Eine Herausforderung bei den kompakten Außenmaßen.

„Man muss halt drauf achten, dass man dann eben die Sitze vielleicht hier und da was kürzer macht. Man schiebt Sachen anders zusammen, als man es bei einem größeren Auto macht, die Mittelkonsolen, die Ablageflächen sind dann vielleicht enger bei einander , als jetzt bei einem Insignia oder auch schon bei einem Astra der Fall ist. “

Platz gibt es aber genug im neuen Karl

Mit dem KARL, dem ADAM und dem Corsa hat Opel ab Sommer 2015 das stärkste Mini- und Kleinwagenportfolio seiner Geschichte – und das jüngste im Pkw-Markt.