Facebook Pixel

Technikberichte

Sicher Fahren bei Schnee und Eis

Montag, 2. Feb. 2015

Sicheres Autofahren im Winter ist kein Hexenwerk. Aber Schne und Eis auf der Straße sollten auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Unser Redakteur Reinhold Deisenhofer erklärt, wie man sicher durch die kalte Jahreszeit kommt und wie man dabei noch sein Auto schont. Denn dadurch wird das Drehmoment, das auf die Antriebsräder wirkt, reduziert.

Auch während der Fahrt gilt: möglichst früh in einen höheren Gang schalten – auch wenn der Motor dabei ein wenig stottert. Das verhindert ein Durchdrehen der Antriebsräder.

Hohe Drehzahlen sollten beim kalten Motor tabu sein. Viele bewegliche Teile sind kurz nach dem Start noch nicht optimal mit Öl versorgt und der Verschleiß ist hoch.

Also – im Winter lieber häufiger das Öl wechseln als Schäden am Motor zu riskieren…

Bei Schnee und Eis sollte man so selten wie möglich bremsen und stattdessen die Motorbremse nutzen.

Wenn das Fahrzeug einen Tempomat hat – bei solchen Wetterbedingungen lieber nicht einschalten. Denn wenn der Fahrtregler durch die Bremsen deaktiviert wird, erhöht sich die Rutschgefahr…

Das Halten an einer Steigung sollte man möglichst vermeiden weil das Anfahren dann besonders schwierig ist.

Gerade bei festgefahrenem Schnee heißt es: Ganz genau schauen, wo man hinfährt. Denn unter dem Schnee können sich Eisflächen bilden, die die Fahrsicherheit beeinträchtigen. Dies gilt besonders an Kreuzungen und Einmündungen. Deshalb heißt es hier: Nicht zu ruckartig lenken, noch mehr Abstand zum Vordermann halten und noch früher behutsam bremsen.

Bei Fahren mit ABS muss die Bremse voll durchgetreten und nachgelenkt werden.