Fahrberichte

Der neue VW Polo GTI

Freitag, 5. Dez. 2014

Volkswagen bringt den neuen Polo GTI an den Start. Auf der Rennstrecke in Valencia testet Rennlegende Hans-Joachim Stuck den kompakten Sportler aus Wolfburg. In 6,7 Sekunden sprintet der Polo GTI von Null auf 100 km/h.

„So jetzt schauen wir mal in Valencia auf der Rennstrecke, wie der neue Polo GTI sich hier verhält.“

GTI, diese Buchstaben versprechen pure Sportlichkeit. Und die erfüllt natürlich auch der Polo GTI der vierten Generation. 192 PS leistet der 1,8 Liter TSI Motor und ist damit 12 PS stärker als sein Vorgänger. Auf der Rennstrecke sind wir in der Version mit 7-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe, DSG, unterwegs.

„140, 150, 160, 170. also da geht es richtig voran. 180, da schlägt das Herz des Rennfahrers. Jetzt anbremsen, auf die Kurve zu.

Runterschalten am Lenkrad mit dem DSG, das ist natürlich auch toll, dass der Fahrer hier am Lenkrad schalten kann. Er muss die Hände nicht wegnehmen, wenn er die andere Gangstufe einlegt, das ist wirklich perfekt. Ich liebe das. Und dann wieder einlenken, rein geht es in die Kurve, voll aufs Gas, kein Untersteuern, optimal.“

„Wir haben halt das elektronische Fahrwerk, das „Sport Select“. Und jetzt haben wir das „Sport Performance Paket“ eingeschaltet, wo das Fahrzeug noch wanksteifer wird, noch besser einlenkt und auch die Kennlinien der Lenkung ist noch mal anders, das heißt es lenkt noch direkter ein. Du hast noch bessere Rückmeldung da wo das Auto hin fährt, wird auch ein bisschen schwerer die Lenkung. Und da merkt man schon hier könnte man annehmen, dass ja ein Fronttriebler in der Kurve untersteuert, nein auch das macht er nicht, das ist sensationell.“

Alternativ zum 7-Gang-DSG ist eine Variante mit manuellem 6-Gang-Getriebe erhältlich. Das Lenkrad hat die GTI-typischen roten Nähte. Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet und dezent mit Chrom verziert, genau wie die Pedale.

Natürlich dürfen die Karos in den Sitzbezügen nicht fehlen. Sind sie doch Erkennungszeichen des GTI seit der allerersten Generation.

Doch schnell zurück auf die Rennstrecke. Schließlich wollen wir noch mehr über die Renntauglichkeit des flotten kleinen Wolfsburgers erfahren.

„Valencia ist auch ein Bremsenkurs, die 16 Zoll Bremse tut hier ihr Übriges. In Verbindung mit dem 17 Zoll Fahrwerk, 7 ein halb Zoll breite Reifen drauf. Das gibt natürlich eine tolle Kurvenperformance.

Der Polo GTI ist sowohl als drei-, als auch als Fünftürer erhältlich. Die rote Linie des Kühlergrills setzt sich jetzt bis in die Scheinwerfer fort.

In 6,7 Sekunden beschleunigt der Polo GTI von Null auf 100 km/h und erreicht seine Spitzengeschwindigkeit bei 236.

„Man merkt ja das Gewicht. Gott sei Dank wurde der neue Polo GTI ja nicht schwerer, wie es immer der Fall ist, im Vergleich zum Vorgängermodell. Lediglich zehn Kilo, was eigentlich kaum was ausmacht, ist das höhere Gewicht. Und es geht ja nichts mehr ein in die Fahrdynamik als das Gewicht des Fahrzeugs, perfekt gelöst von den Ingenieuren.“

Der Polo GTI kostet mindestens 22.275 Euro. Mit DSG rund 1.500 Euro mehr. Und wer ihn so sportlich auf der Rennstrecke erleben möchte wie wir, der braucht das „Sport Select“-Fahrwerk mit „Performance Kit“ für 285 Euro extra.