Facebook Pixel

Messeberichte

BMW auf der L.A. Autoshow 2014

Montag, 24. Nov. 2014

Auf der Los Angeles Autoshow geht es, wie der Name schon sagt, um Autos. Der BMW-Tochter Mini ist das egal, die Weltpremiere der Briten hat dieses Mal zwei statt vier Räder.

Immer bestaunt auch diese mutige Studie - auf Vier Rädern. Der Mini Supperlegera, ein Elektrofahrzeug der kommenden Generation.

Etwas bodenständiger geht es bei BMW selbst zu. Obwohl auf den amerikanischen Straßen strikte Geschwindigkeitsbeschränkungen ein flottes Fahren nahezu unmöglich machen, sind hier leistungsstarke Fahrzeuge gefragt.

Da bietet es sich natürlich an, dass die Bayern in Californien Weltpremiere mit zwei PS-starken Fahrzeugen feiern.

Der X5 M und der X6 M werden zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

576 PS, von 0 auf 100 in etwa 4,2 Sekunden, aber 20 Prozent weniger CO2-Ausstoß und Spritverbrauch als der Vorgänger. Also ein richtiger Leistungsschub aber auch ein Effizenzgewinn.

Doch ein starker Motor ist nichts ohne ein entsprechendes Fahrwerk. Wie gut den Ingenieuren diese Aufgabe gelungen ist, durften die BMW-Werksrennfahrer bereits testen.

I think it’s really impressive when you do these cars. I mean when you first get in you recognize you’re higher, in a bigger car, you’re in a heavier car, but when you accelerate, the initial acceleration you feel much closer to an M6 or M5 than you’ve ever been with these cars. For racing drivers you know you are really critical about brakes and I was impressed how the car stops. It’s a heavy car, it’s made to take everybody to soccer practice and do all that and you can still push it tot he max. I’ve driven a lot of BMW products, I’ve had x5M and X6M in the past models and this for sure has raised the bar for this category.

Ich finde es sehr beeindruckend mit diesen Autos zu fahren. Klar, wenn man einsteigt merkt man, dass man in einem größeren und schwereren Fahrzeug sitzt. Aber wenn man beschleunigt dann fühlt es sich viel mehr nach M6 oder M5 an als jemals zuvor mit so einem Auto. Für Rennfahrer ist die Bremse auch extrem wichtig und ich war beeindruckt, wie gut der Wagen verzögert. Es ist ein schweres Auto, man kann damit die Kinder zum Fußballtraining fahren und all sowas aber man kann es immer noch am Limit bewegen. Ich bin schon viele BMWs gefahren, auch X5M und X6M der letzten Generation aber dieses Auto hier legt die Messlatte nochmal ein ganzes Stück höher.

Ganz günstig sind diese Schwergewichtssportler aber nicht. Der X6m kostet knappe 118.000 Euro, der X5 ist dagegen fast ein Schnäppchen: Nur 114.300 Euro werden für das Power-SUV fällig.