Facebook Pixel

Messeberichte

Mercedes Media Night Paris 2014

Donnerstag, 2. Okt. 2014

Mercedes Media Night Paris Autosalon 2014 Schon vor der Eröffnung des Pariser Autosalons 2014 präsentiert Mercedes die neue Generation der B- Klasse - Musikalisch begleitet von One Republic. Sie wird mit allen verfügbaren Antrieben angeboten - auch vollelektrisch und mit Erdgas. Ein neuer Stoßfänger und eine breite Kühlerverkleidung mit zwei Lamellen prägen den neuen Auftritt.

Mercedes Media Night Paris Autosalon

Schon vor der Eröffnung des Pariser Autosalons 2014 präsentiert Mercedes die neue Generation der B- Klasse - Musikalisch begleitet von One Republic.

Sie wird mit allen verfügbaren Antrieben angeboten - auch vollelektrisch und mit Erdgas.

Ein neuer Stoßfänger und eine breite Kühlerverkleidung mit zwei Lamellen prägen den neuen Auftritt.

Dieter Zetsche:

Wir sind mit diesem Fahrzeug jetzt drei Jahre im Markt, sind super erfolgreich, aber wir legen nach auf der Spitze des Erfolgs, das heißt wir haben jetzt mit einer weiterentwickelten Frontgestaltung mit LED-Scheinwerfern mit einem Interieur was nochmal aufgewertet wurde, auch mit größeren Bildschirmen, weiterhin die Pace vorgegeben für die Mitbewerber. Wir haben eine Gas-Variante, wir haben eine Batterie-elektrische Variante, es gibt kein Fahrzeug in diesem Segment, was so vielseitig ware wie die B-Klasse.

Ein weiteres Highlight: der S500 Plugin-Hybrid. Er soll mit weniger als drei Litern Sprit auskommen.

Dieter Zetsche:

Ich hätte vor wenigen Jahren es nicht für möglich gehalten, dass eine S-Klasse Limousine, die beste Limousine der Welt, mit dem Komfort, mit der Sicherheit ohne jeden Abstrich, jetzt mit dem Verbrauch daher kommt , in der Plug-In Variante, von 2,8 Litern, das heißt also 67 Gramm Co2. Das sind unglaubliche Werte, absolute Rekordwerte.

Unter dem Label AMG zeigt Mercedes seinen Porsche- Jäger. Der AMG GT bringt 462 PS

auf die Strasse - als AMG GT S sogar 510 PS! Er beschleunigt von Null auf Hundert in nur 3,8 Sekunden. Das Vergnügen AMG GT beginnt bei etwa 115.000 Euro, für den AMG GT S werden etwa 136.000 Euro fällig.

Thomas Weber:

Sicher ist das Highlight von Paris unser AMG GT, ein Supersportwagen dem man die Performance schon ansieht. Wunderschön gezeichnet, eine ganz tolle Gewichtsverteilung: 47% auf der Vorderachse, 53% auf der Hinterachse. Die Performance wird natürlich vor allem unterstützt durch einen AMG Motor den es so noch garnicht gibt, einen komplett neu entwickelten V8 Motor mit einem Bi-Turbo mit 510 PS und so fährt er auch.

Auch AMG- veredelt: die Mercedes C- Klasse. Der Mercedes C 63 AMG verzichtet zwar auf Hubraum - nicht aber auf Leistung. Ein neuer V 8 Vierliter- Motor leistet wie beim AMG GT über 500 PS. Den Mercedes C 63 AMG gibt es auch als Kombi. Die Fahrleistungen unterscheiden sich von der Limousine nur marginal.

Sie wird mit allen verfügbaren Antrieben angeboten - auch vollelektrisch und mit Erdgas.

Ein neuer Stoßfänger und eine breite Kühlerverkleidung mit zwei Lamellen prägen den neuen Auftritt.

Dieter Zetsche:

Wir sind mit diesem Fahrzeug jetzt drei Jahre im Markt, sind super erfolgreich, aber wir legen nach auf der Spitze des Erfolgs, das heißt wir haben jetzt mit einer weiterentwickelten Frontgestaltung mit LED-Scheinwerfern mit einem Interieur was nochmal aufgewertet wurde, auch mit größeren Bildschirmen, weiterhin die Pace vorgegeben für die Mitbewerber. Wir haben eine Gas-Variante, wir haben eine Batterie-elektrische Variante, es gibt kein Fahrzeug in diesem Segment, was so vielseitig ware wie die B-Klasse.

Ein weiteres Highlight: der S500 Plugin-Hybrid. Er soll mit weniger als drei Litern Sprit auskommen.

Dieter Zetsche:

Ich hätte vor wenigen Jahren es nicht für möglich gehalten, dass eine S-Klasse Limousine, die beste Limousine der Welt, mit dem Komfort, mit der Sicherheit ohne jeden Abstrich, jetzt mit dem Verbrauch daher kommt , in der Plug-In Variante, von 2,8 Litern, das heißt also 67 Gramm Co2. Das sind unglaubliche Werte, absolute Rekordwerte.

Unter dem Label AMG zeigt Mercedes seinen Porsche- Jäger. Der AMG GT bringt 462 PS

auf die Strasse - als AMG GT S sogar 510 PS! Er beschleunigt von Null auf Hundert in nur 3,8 Sekunden. Das Vergnügen AMG GT beginnt bei etwa 115.000 Euro, für den AMG GT S werden etwa 136.000 Euro fällig.

Thomas Weber:

Sicher ist das Highlight von Paris unser AMG GT, ein Supersportwagen dem man die Performance schon ansieht. Wunderschön gezeichnet, eine ganz tolle Gewichtsverteilung: 47% auf der Vorderachse, 53% auf der Hinterachse. Die Performance wird natürlich vor allem unterstützt durch einen AMG Motor den es so noch garnicht gibt, einen komplett neu entwickelten V8 Motor mit einem Bi-Turbo mit 510 PS und so fährt er auch.

Auch AMG- veredelt: die Mercedes C- Klasse. Der Mercedes C 63 AMG verzichtet zwar auf Hubraum - nicht aber auf Leistung. Ein neuer V 8 Vierliter- Motor leistet wie beim AMG GT über 500 PS. Den Mercedes C 63 AMG gibt es auch als Kombi. Die Fahrleistungen unterscheiden sich von der Limousine nur marginal.