Fahrberichte

Nissan Qashqai —

neue Generation

Mittwoch, 20. Aug. 2014

Als 2007 der erste Qashqai erschien, begründete Nissan das Crossover- Segment. Die Zielsetzung war klar: Ein Sports Utility Vehicle entwickeln, das zwar eine hohe Sitzposition hat, aber insgesamt die Vorzüge eines normalen PKW behält.

Als 2007 der erste Qashqai erschien, begründete Nissan das Crossover- Segment. Die Zielsetzung war klar: Ein SUV entwickeln, das zwar eine hohe Sitzposition hat, aber insgesamt die Vorzüge eines normalen PKW behält. Das Zuhause des Qashqai sind also ganz klar kurvige Landstraßen und nicht unbefestigte Wege. Dies spiegelt sich auch im Fahrverhalten wieder.

„Ich teste heute den neuen Nissan Qashqai. Und auf den ersten Metern lässt sich direkt schon sagen, dass wir über ein gutes Fahrwerk verfügen. Denn die Unebenheiten hier auf der Landstraße werden sehr gut weggefiltert. Und auch die Lenkung ist für meinen Geschmack ausreichend direkt genug.“

Das Design des Qashqai wurde für die neue Generation noch verschärft. Kantige Scheinwerfer mit markantem pfeilförmigen Tagfahrlicht dominieren die Front. Der unlackierte Unterfahrschutz und Kotflügelverbreiterungen zeigen seine Offroad- Gene.

Die nach hinten abfallende Dachlinie stammt wohl eher aus dem PKW Bereich. Auch das Heck zeigt sich mit seinen Spoilern eher sportlich als robust.

Ist denn innen trotz der Dachlinie genug Platz für Mitfahrer?

„Wie man sieht, habe ich hier hinten auf der Rücksitzbank ausreichend Platz, sowohl für meine Knie als auch für meinen Kopf. Ja gut, mit den Haaren komm ich dran, aber das stört mich jetzt nicht weiter. Aber auch der Blick nach oben ist besonders interessant, finde ich.“

Unser Testwagen ist ausgestattet mit dem 1,6 Liter großem Diesel. Er ist der einzige Motor, der mit Allrad und Automatik bestellbar ist. Uns genügt jedoch der Frontantrieb. Die 96 kW Leistung reichen für spritziges Fahren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 183 km/h. Das Automatikgetriebe macht den Motor leider ein wenig träge. 11,1 Sekunden vergehen während des Sprints auf 100 km/h. Die Technik stammt aus der engen Zusammenarbeit mit Renault.

„Nissan zeigt mit dem neuen Qashqai ,das sie gutes noch besser machen konnten. Mit dem relativ günstigen Verbrauch, der guten Basisausstattung ist der Neue eine echte Alternative für kleine Familien.“

Die Basisversion ist mit einem Preis von knapp unter 20.000€ in Deutschland tatsächlich ein erschwingliches Auto, welches eine hohe Sitzposition mit viel Sicherheit und gutem Fahrverhalten verbindet. Wie auch schon sein Vorgänger hat der neue das Potential zum Bestseller.