Facebook Pixel

Fahrberichte

40 Jahre VW Scirocco

Freitag, 18. Jul. 2014

Der VW Scirocco wird 40! Von 1974 bis 1992 wurde er gebaut. 2008 hat Volkswagen das Konzept vom 2+2-sitzigen 3-türigen Coupé wieder aufgegriffen. Jetzt hat die aktuell dritte Scirocco-Generation ein Facelift erhalten.

In diesem Jahr feiert der VW Scirocco seinen 40. Geburtstag. Von 1974 bis 1992 wurde er gebaut. 2008 hat Volkswagen das Konzept vom 2+2-sitzigen 3-türigen Coupé wieder aufgegriffen. In diesem Jahr hat die dritte Scirocco-Generation ein Facelift erhalten, das sich optisch an Front und Heck, aber auch unter der Motorhaube bemerkbar macht. Sechs neue Motoren stehen für den Scirocco zur Wahl.

„Ein Entwicklungsschwerpunkt beim neuen Scirocco war die Übernahme einiger Golf-Motoren, die wir kennen in dieses Fahrzeug. Zentraler Punkt dabei war die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und da konnten wir bis zu 19 Prozent Reduzierung realisieren. Darüber hinaus wurden aber auch Leistung und Drehmoment der Aggregate gesteigert, so dass der Fahrspaß auch noch mal erhöht werden konnte.“

Wir testen den stärksten Diesel, der für den Scirocco zur Verfügung steht, einen 2 Liter TDI mit 184 PS Leistung. Sein maximales Drehmoment von 380 Newtonmetern lässt den heißen Wüstenwind mit bis zu 230 Kilometern pro Stunde über den Asphalt fegen. In 7,5 Sekunden erreicht das Sportcoupé die 100 km/h-Marke.

An der Front zieren eine neue Schürze sowie neu gestaltete Bi-Xenon Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht das Fahrzeug.

Am Heck unterstreicht ein Diffusor die Sportlichkeit. Für neue Praktikabilität und schickes Design sorgt das Schwenklogo, das zur Entriegelung des Kofferraums dient.

Die Instrumente vor dem Fahrer sind jetzt im „Tube-Design“ angeordnet.

Wer es noch ein bisschen sportlicher haben möchte, kann sich für den Scirocco R entscheiden, der zeitgleich mit der normalen Version im August auf den Markt kommen wird. Der Scirocco R leistet 280 PS und beschleunigt mit Doppelkupplungsgetriebe in 5,5 Sekunden von Null auf 100 km/h.

„Der Scirocco R ist nochmals um 10 Millimeter tiefer gelegt und hat serienmäßig eine 17 Zoll Bremsanlage.“

Wer in Deutschland einen Scirocco R sein Eigen nennen möchte, muss mindestens rund 36.000 Euro auf den Tisch legen. Der günstigste normale Scirocco ist dagegen schon ab knapp 24.000 Euro zu haben.