Facebook Pixel

Fahrberichte

VW T5 Multivan —

der Bulli

Montag, 19. Mai. 2014

Wer einen Bulli hat, der hat immer Freunde. So war das 1950 und auch mit dem überarbeiteten T5 Multivan von Volkswagen wird das nicht anders werden. „Das Auto“ nennt VW selbstbewusst seine Produkte. Nun da könnte man den T5 auch als „Den Bus“ bezeichnen. In der Nutzfahrzeug-Sparte der Wolfsburger entwickelt steht das T für Transporter. Der Bulli ist gelebter Lifestyle, von der bürgerlichen Familie bis hin zu Aussteigern.

Mathis Kurrat, Autotester

„Der Multi-Van ist das ideale Auto für alle, die viel Platz brauchen. Sei es beruflich- zum Beispiel als rollendes Konferenzzimmer, oder privat, wenn die Familie nun mal etwas größer ist. Und mir fallen nicht viele Autos ein, wo man sieben Personen hinein bekommt und noch jede Menge Gepäck.“

„Obwohl der Multi-Van mit knapp zwei Metern Breite und ungefähr fünf Metern Länge nicht zu den kleinsten Autos gehört, ist er durch seine gerade Formen doch sehr übersichtlich.“

Wir testen den T5 als stärkste TSI- Benziner Version, mit der man dank 150 kW recht flott und temperamentvoll unterwegs ist. Mit dem 2,0-Liter-Turbobenziner spurtet der Wolfsburger in nur 9,5 Sekunden auf 100 km/h.

Mathis Kurrat, Autotester

„Der beschleunigt den Multi-Van zwar in einer sehr akzeptablen Zeit, aber der Verbrauch ist dann auch nicht so niedrig. Da gibt es einige Dieselmotoren im Portfolio die wesentlich sparsamer und trotzdem nicht minder agil sind.“

„Also vom Material im Innenraum darf man nicht zu viel erwarten, es sieht alles sehr schön aus, aber es ist und bleibt halt ein Nutzfahrzeug.“

„Schön ist ja auch die hohe Sitzposition hier in so einem VW Bus. Dadurch hat man einfach einen besseren Überblick und sieht Hindernisse schneller auf sich zukommen.“

Ein etwas größeres Hindernis was bei der Anschaffung eines T5 auf einen zukommt ist der Preis. Dieser startet bei knapp 32. 000 Euro in Deutschland. Der von uns getestete 2 Liter TSI Motor mit Doppelkupplungsgetriebe kostet 20 000 Euro mehr. Aber es geht noch üppiger: Wer sich für eine opulent ausgestattete Business- Edition entscheidet wird am Ende sogar 120 000 Euro los.