Facebook Pixel

Fahrberichte

Fiat 500L

Dienstag, 6. Mai. 2014

Mit dem 500L präsentiert Fiat die große Version seines Kleinsten. Ein Retromobil, gerüstet für lange Reisen.

Mathis Kurrat, Autotester

„Was der VW Käfer damals für Deutschland war, war der Fiat 500 für Italien. Kompaktes Auto, das zur Massenfortbewegung beitrug. 2007 haben sich die Italiener dann gedacht: war eigentlich ein schönes Auto, die Form könnte ein bisschen Retro jetzt noch einmal neu aufgelegt werden. Haben sie gemacht, ist ein riesen Erfolg geworden. Damals wie heute gibt es eine L Version. In den Sechzigern hieß das mehr Luxus, heute heißt es mehr large, also groß. Tja, eigentlich ist der Fiat 500L gar kein Fiat 500, sondern eher ein Fiat Punto. Aber ich schau ihn mir heute mal an und schaue, was der große kleine Italiener alles kann.“

Ab auf die Landstraße. Hier macht der 500L durchaus eine gute Figur. Das Fahrwerk vermittelt einen guten Eindruck von den Straßenverhältnissen, ohne dabei unbequem zu sein. Die Lenkung ist jedoch etwas gefühllos und zu weich. Trotzdem lässt sich der 500L sicher und souverän steuern.

„Die Übersicht nach vorne ist gut. Auch hier durch diese zusätzlichen Scheiben vor der Tür. Nach hinten geht’s so. Beim Rückwärtsfahren hat man schon seine Probleme da richtig abzuschätzen wo das Auto aufhört. Die Sitze sind zwar bequem aber die Sitzfläche ist sehr kurz. Wenn man groß gewachsen ist hängt sehr viel vom Bein in der Luft und ich bin ja noch nicht mal so groß gewachsen und trotzdem sind Zehn Zentimeter hier die nicht aufliegen.“

Mit seiner Leistung von 88 kW darf man von dem Fiat keine Wunder erwarten. Es reicht aber um zügig voran zu kommen. Bei 183km/h ist allerdings schon Schluss. Der Verbrauch des 1,6 Liter Diesel ist mit 4,8 Litern auf Einhundert Kilometer durchaus als sparsam zu bezeichnen. Längere Reisen sollten also nicht zu sehr ins Geld gehen. 22.150 € kostet die Lounge Variante mit dem großen Diesel in Deutschland. Die Lounge Ausstattungsvariante überzeugt zusätzlich mit einem Panoramaglasdach. Zusammen mit den sowieso schon großen Fenstern hat man einen schön lichtdurchfluteten Innenraum. Außerdem bietet sich damit den Passagieren je nach Strecke eine schöne Aussicht. Für Familien interessant: es gibt den Fiat 500L auch als 7-Sitzer mit einer dritten Sitzreihe.