Facebook Pixel

Fahrberichte

Peugeot 308 —

Car of the Year

Freitag, 2. Mai. 2014

Jedes Jahr im Frühjahr wählt eine 58-köpfige Fachjury das Car of the Year. Dieses Jahr hat sich der Peugeot 308 gegen ungefähr 30 Konkurrenten durchgesetzt. Und ich würde sagen optisch ist er auf jeden Fall schon mal ein Siegertyp. So jetzt will ich aber mal wissen, ob der Rest denn hält was das Design verspricht.

„Jedes Jahr im Frühjahr wählt eine 58-köpfige Fachjury das „Car of the Year“. Dieses Jahr hat sich der Peugeot 308 gegen ungefähr 30 Konkurrenten durchgesetzt. Und ich würde sagen optisch ist er auf jeden Fall schon mal ein Siegertyp. So jetzt will ich aber mal wissen, ob der Rest denn hält was das Design verspricht.“

„Das kleine Lenkrad das gefällt mir grundsätzlich sehr gut, weil es noch ein bisschen dem ganzen ein sportlichen Charakter verleiht. Die Schaltwege sind dafür allerdings etwas zu lang, die könnten bisschen kürzer sein und die Schaltung könnte etwas präziser sein. Dann wäre es halt noch sportlicher.“

Der neue ist im Vergleich zu seinem Vorgänger um 140 Kg leichter, sowie kürzer und niedriger und mit 4,25 Meter Länge liegt er exakt auf Golf-Niveau.

„Was mir nicht so gut gefällt ist, dass das Lenkrad extrem weit unten sein muss, damit ich überhaupt Tacho und Drehzahlmesser sehe. Weil wenn man nicht der größte ist und das Lenkrad etwas zu hoch eingestellt hat, dann hängt der obere Teil direkt davor und die Sicht auf die Instrumente ist doch nicht besser als bei einer herkömmlichen Anordnung, wo man durch das Lenkrad schaut um Tacho und Drehzahlmesser zu sehen.“

Der Peugeot nutzt die gleiche Plattform wie der Citroen C4 Picasso - das spart Produktionskosten.

Die Franzosen bieten für den 308 fünf Motoren an: Drei Benziner und zwei Diesel. Der von uns getestete 85 kW starke Dieselmotor ist serienmäßig mit Stopp-Start-Automatik ausgestattet. Er verbraucht nach Angaben des Herstellers 3,8 Liter auf 100km. Der Preis für den sparsamen Franzosen liegt bei 24.600€ in Deutschland.

„So ein Abstandsregeltempomat ist ja schön und gut, aber wenn man hinter einem Auto her fährt, was dann plötzlich bremst. Dann hat er immer Probleme das nachzuregulieren, geht dann in den Pausen Modus und sagt mir ich soll die Kontrolle wieder übernehmen. Dafür brauch ich keinen Abstandsregeltempomat oder?“

Das Fazit zum frisch gekürten „Car of the Year“

„Der Peugeot 308 ist zwar ein gutes Auto, allerdings hat er hier und da durchaus noch einiges an Verbesserungspotenzial und deswegen hätte ich ihn nicht zum „Car of the Year“ gewählt.“