Facebook Pixel

Fahrberichte

Nissan Note in zweiter Generation

Mittwoch, 2. Apr. 2014

In Europa für Europa entwickelt - unter diesem Motto bringt Nissan die zweite Generation des Note auf die Straßen. Mit sportlichem Design und einer umfangreichen technischen Ausstattung, verspricht Nissan mit dem Neuen ein Rundum-sorglos-Paket für die Stadt.

Carola Simons - Autotesterin

„Ich teste hier heute den neuen Nissan Note. Er basiert auf der Plattform des Renault Clio und entstand aus enger Zusammenarbeit mit den Franzosen.“

Optisch macht der neue auf jeden Fall was her. V-förmig zugespitzt zeigt sich die Front, umrandet von ineinander greifenden Scheinwerfern, zentriert von Kühlergrill und Emblem. Die deutlich separierten Nebelscheinwerfer verleihen dem Note zusätzlich einen fast verspielten Blick. Für den sportlich-dynamischen Auftritt sorgen vor allem die fließend eleganten Linien an den Flanken und die nach hinten strebenden Fenster.

„Gegen Aufpreis erhält man für diesen Nissan vier Rundum-Kameras. Eine vorne, eine hinten und zwei an den Seiten.“

Zusammen mit dem Totwinkel-Assistent, dem Spurhalte-Assistent und einem System zur Erkennung beweglicher Objekte beim Rückwärtsfahren, sorgt das eigens von Nissan entwickelte „Safety Shield“ für 360° Sicherheit.

Für die Stadt ist die Leistung des Nissan Notes aber absolut ausreichend. In drei Motorisierungen ist er zu haben: zwei Benziner und ein Diesel. Unser Modell leistet 59 kW und verbraucht laut Hersteller nur 4,7 Liter auf 100 Km. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h spurtet der Kleine auch mal gerne über Landstraßen und von Null auf 100 geht’s in 13,7 Sekunden.

Im Innenraum setzt Nissan vor allem auf Übersichtlichkeit und…Einfachheit. Ein hübsches Detail: bedient man die Eco-Taste, erscheint in der Tachoanzeige das so genannte Eco-Meter. Es soll den Fahrer zum sparsamen Fahren animieren. Auf der Rückbank bietet der Note ausreichend Platz für Mitfahrer und zusätzliches Gepäck. Das lässt sich aber auch problemlos im Kofferraum verstauen. Zusätzlichen Platz bietet der doppelte Ladeboden. Hier liegt das Kofferraumvolumen zwischen 325 und 411 Litern.

Bei der Sicherheit ist der Note ein Vorreiter. Wer das so genannte Safty-Shield an Bord haben möchte, startet mit der Mittleren Ausstattung und muss für die Technik rund 1.200 Euro extra bezahlen.