Facebook Pixel

Fahrberichte

Kia ceed GT

Montag, 24. Mär. 2014

Mit dem cee`d GT schickt der koreanische Hersteller einen neuen, bissigen Flitzer gegen die Konkurrenz von VW, Opel und Co. ins Rennen.

Carola Simons, Auto Testerin:

„Und ob der hier es wirklich mit der Konkurrenz aufnehmen kann, das möchte ich heute herausfinden.“

Doch zuerst: zur Optik. Aggressiv und dynamisch zugleich zeigt sich der sportlichste Kompakte von Kia. Scharfe Linien und schwungvoll geformte Scheinwerfer streben nach hinten und verleihen dem GT dadurch einen noch angriffslustigeren Blick. Raffinierte Chromelemente sorgen für einen Hauch von Eleganz. Zu verdanken hat der cee'd sein Äußeres übrigens dem ehemaligen VW Designer Peter Schreyer.

Von hinten macht er eine ebenso gute Figur wie von vorn. Auch hier dominieren großzügige Scheinwerfer. Die zwei Auspuffenden lassen erahnen, welche Kraft vorne unter der Haube steckt: Ein 1,6-Liter-GDI-Turbobenziner.

Zeit, den neuen auf der Straße zu testen. Auf einer Landstraße darf er zeigen, was er kann. 150 kW Leistung entfalten auf dem kurvigem Terrain ihre Wirkung.

Carola Simons, Auto Testerin:

„Also mir macht das Auto wirklich sehr viel Spaß, ich fahre sehr gerne mit diesem Wagen. Der hat natürlich Kraft, da steckt Power drin. Allerdings musste ich auch feststellen, dass wenn ich aus einer Kurve raus fahre und ich möchte beschleunigen, habe ich das Gefühl der ruckelt. Man hat einfach in diesem Moment das Gefühl, dass die Kraftübertragung irgendwie verzögert ist bei diesem Wagen.“

Dafür besticht der Kia cee`d GT aber durch einfaches Handling und eine ordentliche Portion Fahrspaß. Die Optik bleibt nun mal Geschmackssache. Verstecken muss der Kia cee´d GT sich vor der Konkurrenz aber mit Sicherheit nicht. Von Null auf 100 Km/h beschleunigt er in nur 7,7 Sekunden und das bei einen vom Hersteller angegebenen Verbrauch von 7,4 Litern. In unserem Test stieg der Verbrauch allerdings auf bis zu 10 Liter auf 100 Km. Doch da sieht es bei der Konkurrenz wohl kaum anders aus.