Facebook Pixel

Fahrberichte

Suzuki SX4 S Cross

Freitag, 14. Feb. 2014

Mit dem SX4 S-Cross erweitert Suzuki zukünftig seine Modellpalette. Der neue ist deutlich größer und komfortabler als der bisherige SX4, den es als Classic-Variante weiterhin geben wird. Wir fahren den Familiencrossover als Diesel mit 88 kW. Was uns zunächst auffällt ist die üppige Ausstattung. Unser Testwagen verfügt über ein Navigationssystem, eine Zweizonenklimaautomatik, Sitzheizung, elektrische Fensterheber rundum, und Ledersitze vorne und hinten.

Zusätzlich gibt es in der höchsten Ausstattung in Deutschland noch ein Gimmik, was unseren Testfahrer begeistert. „Besonders gut gefällt mir persönllich ja dieses riesige Panorama Glas-Schiebedach, das wenn man es aufmacht, wirklich richtig weit auf geht und dann fast schon Cabrio-Feeling versprüht. Allerdings muss man dann auch mit ein paar Windgeräuschen leben.“

Den SX4 S-cross gibt es mit Front- und mit intelligentem Allradantrieb mit speziellen Programmen für Schnee und Sand. Dennoch bleibt sein Revier die Straße. Aus dem Stand dauert es 12 Sekunden auf Tempo 100, der Durchschnittsverbrauch liegt bei 4,2 Litern Diesel für das zweiradgetriebene Modell. Die Dynamik überzeugt unseren Autotester. Neben dem Selbstzünder gibt es einen Benziner, ebenfalls mit 120 PS und einem Verbrauch von 5,4 Litern.

Wirkliche Schwächen zeigt der SX4 Scross in unserem Test nicht. Alles ist solide verarbeitet, nichts knarzt oder klappert. Der Einstiegspreis für den kompakten Crossover liegt bei 19.490 Euro in Deutschland, je nach Ausstattung und Antriebsart werden bis zu 30.000 Euro fällig.

„Gut, die knapp 20.000€ Einstiegspreis für den Suzuki SX4 S-Cross, die mögen dem ein oder anderen vielleicht zunächst erstmal ein bisschen hoch erscheinen, weil es ja schließlich auch viele andere gibt in dem Wettbewerb. Aber die Ausstattung hier, wenn man das alles umrechnet, dann ist das doch wieder ein gutes Angebot.“