Facebook Pixel

Messeberichte

BMW Premieren auf der NAIAS 2014

Mittwoch, 15. Jan. 2014

Die Industriemetropole Detroit im US-Bundestaat Michigan kann jedes Jahr im Januar mit einem Highlight aufwarten. Die North American International Auto Show. Zum ersten Mal zeigt BMW das 2er Coupé. In der hier präsentierten Version des M 235i hat BMW seinem kompakten Coupé richtig Dampf unter der Haube gemacht. Der Reihensechszylinder sorgt mit 325 PS für den flotten Vortrieb. Aber warum heißt das ehemalige Coupé der 1er Reihe nun 2er Coupé.

Es geht richtig laut und turbulent zu, wenn BMW seine weiteren Weltpremieren auf die Bühne fahren lässt. Der M3 und das M4 Coupé werden zum ersten Mal gezeigt.

Es ist sozusagen das Startsignal für die Markteinführung der BMW M Performance Automobile in den USA. Die M3 Limousine ist – wie auch das M4 Coupé – ein Beispiel für rasante Sportlichkeit gepaart mit Effizienz. Mehr Leistung bei weniger Verbrauch, hat BMW hier konsequent umgesetzt. Innovative Antriebstechnologie und ein besonders konsequent betriebener Leichtbau machen dies möglich. Für den USA Markt ist man bei BMW gut aufgestellt.

Der US-Markt ist nach wie vor ein extrem wichtiger Markt für uns, es ist wahrscheinlich der Markt mit der höchsten Dichte von Premium-Kunden auf der gesamten Welt. China hat zwar die USA letztes Jahr überholt, aber ich denke im US-Markt steckt zukünftig noch viel Potential. Deshalb ist es spannend für uns, hier als Hersteller mit einem starken Händlernetz zu agieren.

Das Herzstück beider Modelle ist ein neu entwickelter Reihensechszylinder, der Dank Turboaufladung stolze 431 Pferdestärken leistet. Der Spurt von Null auf 100 wird in 4,2 Sekunden absolviert. Zugleich liegt er Durchschnittsverbrauch um mehr als 25 Prozent unter den Werten der Vorgängermodelle.

Dazu trägt auch die Verwendung von carbonfaserverstärktem Kunststoff bei. Das Dach ist aus dem leichten aber sehr stabilen Material. Die Kraftübertragung erfolgt bei beiden Modellen serienmäßig per Sechsgang-Handschaltgetriebe. Wer es bequemer mag, kann optional ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ordern.

In Detroit darf natürlich die Marke MINI nicht fehlen. Mit viel Musik und Tanz wird der Auftritt des neuen MINI begleitet. Und zur NAIAS 2014 fährt ein ganz besonderes Modell auf den Stand.

Die Studie gibt einen Ausblick auf die nächste Generation des werksgetunten Mini. Sie basiert auf dem neuen Mini, profitiert also auch von dessen größeren Radstand und der breiteren Spurweite. Das John Cooper Works Concept ist in Bright Highways Grey lackiert. Die obere Farbschicht wurde von Hand angeschliffen und danach mit Klarlack versiegelt. Reichlich rote Kriegsbemalung rundet den sportlichen Auftritt des Rennzwergs ab.