Facebook Pixel

Fahrberichte

VW Golf TGI

Freitag, 10. Jan. 2014

VW bringt den ersten Gas-Golf auf den Markt. Neben Elektro- und Hybridantrieb setzen die Wolfsburger auch auf das Thema Erdgas und ermöglichen dem Kunden so ein breites Spektrum an alternativen Antrieben. Doch der bivalente TGI kann in seinem 1,4 Liter TSI Motor neben Erdgas auch Benzin verbrennen.

„Volkswagen hat schon eine lange Tradition mit Erdgas Fahrzeugen. Bereits seit Anfang der 90er Jahre bauen wir Erdgas Fahrzeuge, damals noch als Nachrüstlösung mit unserer Tochterfirma IHV in Berlin. Seit 2002 bieten wir Original Werkslösungen an für Erdgas. Angefangen haben wir 2002 mit dem Golf Variant. Mittlerweile haben wir ein ganzes Portfolio an Erdgas Fahrzeugen. Den Eco-Up, den Touran, den Passat, Passat-Variant, Caddy, Caddy-Maxi und jetzt seit neuestem auch den Golf TGI Bluemotion.“

Die nächste Gastankstelle findet der Fahrer ganz bequem über das Navigationssystem. In einem neu entwickelten Tankklappenmodul verbirgt sich neben dem Benzineinfüllstutzen der integrierte Erdgasanschluss. Einen Adapter wie bei Autogas-Fahrzeugen braucht man nicht. 1 Kg Erdgas entspricht ungefähr 1,5 Liter Benzin oder 1,3 Liter Diesel.

„Erdgas Fahrzeuge sind in strategischer hinsicht besonders wertvoll. Erdgas ist auch als Fossiler Kraftstoff ein besonders sauberer Kraftstoff, darüber hinaus kann man ihn durch Biogas ersetzen. Wie wir das z.b. hier an dieser Tankstelle machen, hier in Hannover. Mit Biogas hundert prozent Biogas fährt man heute bereits nahezu hundert Prozent Co2 neutral.“

Optisch unterscheidet sich der TGI nicht vom E-Golf oder vom Golf-Plug-In-Hybrid. Ein sichtbarer Auspuff wie beim normalen Golf fehlt dem Gas-Golf jedoch schon. Dieser endet nämlich kurz vor der Hinterachse unter dem Auto.

Dort wo beim normalen Golf das Reserverad platziert ist sind beim TGI die beiden 15 Kg fassenden Erdgas Tanks verbaut. Der 50 Liter große Benzin Tank ist weiterhin vorhanden. Innen ist keinen nennenswerter Unterschied zu bemerken. Einzig die Erdgas Anzeige im Kombiinstrument lässt von innen auf den TGI schließen.

Die Erdgas-Variante kostet 2700€ mehr als der normale Golf.