Facebook Pixel

Sonstige

World Endurance Championship 2013

Montag, 29. Sep. 2014

Die WEC - World Endurance Championship - ist eine noch sehr junge Rennserie. Seit 2012 wird sie nach den Regeln und Richtlinien der 24 Stunden von Le Mans auf verschiedenen Kontinenten ausgetragen. Die Langstreckenrennen dauern bis zu 24, mindestens aber 6 Stunden, wobei sich mehrere Fahrer ein Auto teilen. Vier unterschiedlichen Klassen gehen bei der WEC gemeinsam an den Start. GTE pro und GTE Am sind für die Rennen angepasste Straßenwagen, die entweder von Profis oder Amateuren, den sogenannten „Gentlemen-Drivers“ gefahren werden. LMP1 und 2 sind Sportprototypen, die ausschließlich für die Rennen gefertigt werden. Auch Audi ist als Hersteller mit dabei. “Ja, die WEC ist natürlich eine ganz besondere Motorsportszene, in der man im Langstreckensport einmalig kombinieren kann, die hohe Geschwindigkeit des Rennfahrzeuges und die Langstrecke. Das heißt die Kombination aus Speed und Haltbarkeit. So ein Langstreckenrennen, ein 24h Rennen zum Beispiel, ist eine ganze Formel 1 Saison an einem einzigen Wochenende abgefahren.“

Konkurrenz für Audi in der LMP1-Klasse ist derzeit nur Toyota. In der GTE Pro-Klasse sind auch Ferrari, Aston Martin und Porsche mit Werksteams am Start.. Im 911 RSR mit der Nummer 91 ist der deutsche Jörg Bergmeister für Porsche unterwegs. „Es ist eigentlich wie im Sportwagen überall – jetzt im GT-Auto, muss man natürlich auch dementsprechend häufig nach hinten schauen in die Rückspiegel, weil die schnelleren Prototypen von hinten kommen. Gleichzeitig probiert man natürlich auch die langsameren Gentleman-Fahrer zu überholen. Also man muss schon sehr aufmerksam sein im Auto und nach Möglichkeit keinen treffen.“ Derzeit nicht zu übertreffen ist Audis R18 mit Hybridkonzept „e-tron quattro“. An der Vorderachse hat er einen Elektroantrieb mit 2 mal 80 KW, im Heck arbeitet ein 3,7-Liter-Diesel-Triebwerk mit knapp 360 KW. Im kommenden Jahr tritt ein neues Reglement in Kraft, das noch mehr auf Effizienz ausgelegt ist. Dann wird Audi den entsprechenden Nachfolger vorstellen. Das achte und letzte Rennen der Saison ist gestartet. Gerade die Mischung der unterschiedlichen Klassen verspricht Spannung durch viele Überholmanöver. Nach sechs Stunden und 199 Runden die letzte Kurve. Toyota ist in diesem Rennen nicht zu schlagen. Die Nummer 1 von Audi macht den zweiten Platz. Und trotz Ausfall gewinnt Audi insgesamt souverän die Weltmeisterschaft.