Porsche GT3 Cup S

{mosimage}

Foto: Porsche

Premiere für neuen Langstreckenrenner

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, erweitert ihre Angebotspalette um ein weiteres Mitglied der Elfer-Familie. Der neue GT3 Cup S basiert auf dem Straßensportwagen GT3 RS, ist aber ausschließlich für Rennzwecke konzipiert. Das in Weissach entwickelte und gebaute Fahrzeug wird in internationalen Meisterschaften eingesetzt, die nach dem FIA GT3-Reglement ausgetragen werden.

Der 3,6-Liter-Boxermotor ist weitgehend identisch mit dem Triebwerk, das im Porsche Mobil1-Supercup und den internationalen Carrera Cups zum Einsatz kommt. Die Leistung wurde jedoch um 20 auf nun 440 PS (324 kW) bei 8.000 Umdrehungen pro Minute gesteigert. Das maximale Drehmoment stieg um zehn auf 430 Nm bei 7.250 Umdrehungen pro Minute. Der Kraftzuwachs resultiert aus einer optimierten Motorsteuerung und einer geänderten Abgasanlage.

{mosimage}

Zu Deinem Neuwagen

Foto: Porsche

Im Gegensatz zum GT3 Cup basiert die Karosserie des Cup S nicht auf dem Straßenmodell GT3, sondern auf dem GT3 RS. Unter den breiteren Kotflügeln lassen sich so deutlich größere Räder unterbringen. Vorne kommen nun 10,5 Zoll breite Felgen zum Einsatz, die Hinterreifen sind gar auf 12 Zoll breite Felgen aufgezogen. Auch das Bugteil und die Kotflügel unterscheiden sich deutlich von den am GT3 Cup verbauten Komponenten. Ein einstellbarer Frontsplitter sorgt für mehr Abtrieb an der Vorderachse. Der Heckflügel ist breiter und höher positioniert als bei der Cup-Variante und sorgt somit auch an der Hinterachse für gesteigerten Anpressdruck.

{mosimage}

Foto: Porsche

Eine Reihe von Fahrwerkskomponenten des GT3 Cup S stammen aus dem stärkeren GT3 RSR, der in der GT2-Klasse bei internationalen Langstreckenrennen an den Start geht. Die Bremsanlage wurde der im Vergleich zum GT3 Cup gestiegenen Motorleistung angepasst. An der Hinterachse wuchs der Durchmesser der Bremsscheiben um fünf auf 355 Millimeter.

Der neue GT3 Cup S kostet 250.000 Euro zuzüglich der länderspezifischen Mehrwertsteuer und wird voraussichtlich ab April an die Kunden-Teams ausgeliefert. Zusätzlich wird Porsche ein Umbaukit anbieten, um CupFahrzeuge des Modelljahres 2007 auf den Stand des GT3 Cup S aufzurüsten.

{mosimage}

Foto: Porsche

Technische Daten Porsche GT3 Cup S

{mosimage}

Foto: Porsche

Motor

Wassergekühlter Sechszylinder-Boxermotor; 3.598 ccm; Hub 76,4 mm; Bohrung 99,98 mm Durchmesser; 440 PS (324 kW); max. Drehmoment 430 Nm; max. Drehzahl 8.400 U/min; Vierventiltechnik; Trockensumpfschmierung; Zweistufen-Resonanz-Ansaugverteiler; zentraler Lufteinlass; elektronisches Motormanagement MS 3.1; Kraftstoffeinspritzung (Multi-Point, sequenziell); Kraftstoffqualität: 98 ROZ Superplus bleifrei.

Kraftübertragung

Sechsgang-Getriebe mit sequenzieller Klauenschaltung; Druckölschmierung; Öl-Wasser-Wärmetauscher; Einmassen-Schwungrad; hydraulischer Zentralausrücker; 5,5-Zoll-Dreischeiben-Kohlefaserkupplung; Hinterachsantrieb; Sperrdifferenzial 40/60 Prozent.

Karosserie

Selbsttragende Karosserie (Basis GT3 RS) aus feuerverzinktem Stahl; aerodynamisch optimierte Frontverkleidung mit Frontspoiler; Türen mit Scheibenrahmen aus CFK und Kunststoffspiegeln; aerodynamisch optimierter Unterboden im Bugbereich; verstellbarer Heckflügel; 100-Liter-Sicherheitstank; Luftheberanlage; eingeschweißter Überrollkäfig; Rennschalensitz (nur Fahrerseite) mit schwer entflammbarem Sitzbezugstoff; Sechspunkt-Sicherheitsgurt, angepasst für den Einsatz mit dem Kopf- und Nacken-Schutzsystem HANS (Head And Neck Support); elektrische Feuerlöschanlage.

Fahrwerk

Vorderachse: McPherson-Federbeinachse; Sachs-4-Wege-Gasdruck-Stoßdämpfer; doppelte Schraubenfedern (Haupt- und Zusatzfeder); sturzeinstellbare Vorderachslenker; beidseitig verstellbarer Schwertstabilisator; Servolenkung.

Hinterachse: Mehrlenker-Hinterachse mit starr aufgehängtem Achsträger; Sachs-4-Wege-Gasdruck-Stoßdämpfer; doppelte Schraubenfedern (Haupt- und Zusatzfeder); Hinterachsspurstange verstärkt und stufenlos einstellbar; beidseitig verstellbarer Schwertstabilisator.

Gesamtfahrwerk stufenlos einstellbar (Höhe, Sturz, Spur).

Bremsanlage

Bremsanlage mit Waagebalken-Balance-Regulierung.

Vorderachse: Einteilige Sechskolben-Aluminium-Festsättel; innenbelüftet, 380 mm Durchmesser; Rennbremsbeläge.

Hinterachse: Einteilige Vierkolben-Aluminium-Festsättel, innenbelüftet, 355 mm Durchmesser; Rennbremsbeläge.

Felgen

Vorderachse: Dreiteilige BBS-Leichtmetallräder (10,5J x 18); Zentralverschluss.

Hinterachse: Dreiteilige BBS-Leichtmetallräder (12J x 18); Zentralverschluss.

Elektrik

Motec Display mit integrierter Datenaufzeichnung; Batterie: 12 Volt, 50 Ah, 140 Ah Generator.

Gewicht

Rund 1.170 Kilogramm.




Ähnliche Inhalte

Videos

World Endurance Championship auf dem Nürburgring03. September 2015

Die Rennen der WEC sind immer etwas ganz besonderes. Hier gehen vier Rennklassen gleichzeitig an…» ansehen

Porsche Boxster04. September 2010

In 5,9 Sekunden beschleunigt der Boxster mit Sechsgangschaltgetriebe aus dem Stand auf Tempo 100.…» ansehen

Porsche 911 Targa 4 GTS und Cayenne S Turbo16. Januar 2015

Detroit: Mit dem 911 Targa 4 GTS wird die erfolgreiche GTS-Idee erstmals in Verbindung mit dem…» ansehen

Porsche GT204. September 2010

Der GT2 2007 ist der stärkste jemals gebaute 911er von Porsche. Optimierungen am Unterboden und…» ansehen

Porsche JPK mit Rekordwerten14. März 2014

Porsche ist Spitze, denn die Zahlen die der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller auf der…» ansehen

Porsche auf dem Genfer Autosalon 201306. März 2013

Beim Porsche-Auftritt auf dem Genfer Automobilsalon steht das Jubiläum des 911 im Mittelpunkt. Die…» ansehen

Porsche 718 Boxster S - Vierzylinder20. April 2016

Happy Birthday Boxster! Porsche feiert das 20-jährige Jubiläum des Einstiegsmodells und ändert zum…» ansehen

Porsche neuer 911er 16. November 2011

Das ist er nun, der neue 911er aus dem Hause Porsche. Von Vielen spannend erwartet, hält der neue…» ansehen

Porsche Cayenne S18. September 2014

Der Cayenne, das Volumenmodell und der Allrounder von Porsche, hat nun ein Facelift bekommen. Auch…» ansehen

Porsche Cayenne Turbo06. September 2010

Der Cayenne Turbo ist das neue Spitzenmodell der SUV-Reihe von Porsche. Er leistet sagenhafte 500PS…» ansehen




Fahrberichte


„Es ist ein S“, jammerte Alan in einer Folge von „Two…» weiterlesen

Im April stellte Porsche das neue Design des Cayenne vor. Versehen mit…» weiterlesen




News


Benzindirekteinspritzung senkt Verbrauch und steigert LeistungNach den…» weiterlesen

Was bei Topmodells funktioniert, geht auch bei Autos, mögen sich…» weiterlesen

Porsche startet den Verkauf des Supersportwagens 918 Spyder mit…» weiterlesen

Auf der Hauptversammlung der Porsche Holding SE in Stuttgart konnte der…» weiterlesen

Die neue vierte Baureihe – nach 911, Boxster/Cayman und dem…» weiterlesen

Die Schaffung des Integrierten Automobilkonzerns im August 2012 hat…» weiterlesen

Die Porsche Boxster-Reihe hat ein neues, luxuriöses Spitzenmodell neben…» weiterlesen