BMW 2er Active Tourer - Was lange währt...

Freitag, 13. Mär. 2015

wird endlich gut BMW ging lange schwanger mit einem Minivan. Aber nein. Doch nicht Minivan. Ein Automobil dieser Art wurde bei BMW damals raumfunktionales Fahrzeug genannt. Bereits Anfang der 2000er im Gespräch und nun endlich verwirklicht. In einer Zeit, in der SUV hipp sind. Des höheren Sitzens wegen und der vermeintlich höheren Sicherheit. Apropos höhere Sitzposition.

BMW 2er Active Tourer - Was lange währt, wird endlich gutEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

BMW ging lange schwanger mit einem Minivan. Aber nein. Doch nicht Minivan. Ein Automobil dieser Art wurde bei BMW damals raumfunktionales Fahrzeug genannt.

Bereits Anfang der 2000er im Gespräch und nun endlich verwirklicht. In einer Zeit, in der SUV hipp sind. Des höheren Sitzens wegen und der vermeintlich höheren Sicherheit. Apropos höhere Sitzposition. Diese ist immerhin 3 cm höher als im BMW X1, dem kleinen SAV aus dem Werk in Leipzig. Bereits das erste Argument, sich den 2er Active Tourer ab Mitte September 2014 näher anzuschauen.

Form und Funktion

Der Produktionsvorstand zum 2er Active Tourer

Fahrverhalten

Von Innsbruck führte uns der erste Fahrabschnitt mit dem 225i, dem im Moment stärksten 2er Active Tourer mit 170 kW (231 PS) hinauf Richtung Natters und dann weiter über Axams ins Kühtai. Nach dem ersten Fotoshooting von Auto zu Auto, ließen wir den 225i von der Leine und wollten in den Kehren die Reifen quietschen lassen und die Stabilitätskontrolle an ihre Grenzen bringen. Was interessanterweise gar nicht so leicht war. Denn mit der elektronischen Sperre an der Vorderachse ist der 2er Active Tourer gut gegen zu starke Untersteuerungstendenzen und durchdrehende Räder gewappnet. Hat der 225i etwas von einem Dampfhammer, so zeichnet sich der 218d mit einer hohen Laufruhe und in faktisch allen Fällen bester Leistungsvielfalt aus.

                            Foto: D. Stanka
Ging BMW in den letzten Jahren oftmals eigene Wege und schuf mit interessanten Ideen neue Segmente und Nischen in der automobilen Welt, so liegen die Münchner bei der Umsetzung eines Minivans weit zurück. Mit dem 2er Active Tourer wurde ein Fahrzeug kreiert, das zur Marke passt und gleichzeitig die notwendigen Attribute dieses Segments erfüllt. Noch mehr Van verspricht eine um gut 15 cm längere Variante des 2er Active Tourer, die 2015 folgen soll. Bis dahin wird auch klar sein, wie das neue Modell bei den Kunden in Europa und Asien ankommt.Foto: D. Stanka
Neben dem Basis-2er ist der Active Tourer als Advantage, Sport Line und Luxury Line mit den Komponenten Zweizonen-Klimaautomatik, Park Distance Control hinten, Nebelscheinwerfer, Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion und Multifunktionslenkrad erhältlich. Sport Line betont die dynamischen Züge des BMW 2er Active Tourer unter anderem mit Leichtmetallrädern und Sportsitzen. Dazu gibt es schwarz hochglänzende Nierenstäbe, die spezifischen Lufteinlässe und den Akzentstreifen an der Heckschürze. Das Auspuffendrohr ist in galvanisiertem Schwarzchrom ausgeführt.Foto: D. Stanka Die Luxury Line setzt auf Eleganz und Exklusivität. Das wird durch Chrom-Applikationen deutlich und im Innenraum verwöhnt eine Lederausstattung einschließlich Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Ab Ende 2014 ist der BMW 2er Active Tourer auc
„Die Resonanz auf den 2er Active Tourer ist ausgesprochen positiv. Wir sind deshalb zuversichtlich, dass das Fahrzeug sehr erfolgreich werden wird“, sagte Harald Krüger, Mitglied des Vorstands der BMW AG, verantwortlich für Produktion. Hauptmärkte für den 2er Active Tourer werden Europa und China sein. Auf Europa dürften rund 40% des Absatzes entfallen und auf China rund 15%. „Die Kunden werden neben der einzigartigen Agilität bei einem Fahrzeug in diesem Segment die höhere Sitzposition, den geräumigen Innenraum bei kompakten Abmessungen, Funktionalität und Komfort schätzen“, erklärte Krüger. Die BMW Group hat zwei Architekturen entwickelt: Eine Architektur für Allrad- und Hinterradantrieb für künftige Modelle sowie eine markenübergreifende Front- und Allradantriebsarchitektur, auf der auch der BMW 2er Active Tourer basiert. Diese Frontarchitektur ist die Grundlage dafür, auch im Premium-Kleinwagen und Kompaktsegment profitabel wachsen zu können: „Die Standardisierung von Prozessen und Produktionsabläufen im Einklang mit den modell- und markenübergreifenden Architekturen und Motorenbaukästen ermöglicht es uns, deutliche Skaleneffekte innerhalb des Unternehmens zu erzielen“, so Krüger.Foto: D. Stanka Darüber hinaus profitiert der BMW 2er Active Tourer als erster BMW von dem Baukastenmotor. Mit dem standardisierten Motorenbaukasten kann die BMW Group 3-, 4- und 6-Zylinder-Otto- und Dieselaggregate in unterschiedlichen Leistungsstufen auf ein
Natürlich haben sich die BMW Entwickler aus dem Team um Projektleiter Siegfried Müller den Golf Plus und nun auch den neuen Golf Sportsvan genau angeschaut. Aber auch die B-Klasse aus dem rund 250 km entfernten Stuttgart war ein Betrachtungsobjekt. Beide durchaus erfolgreiche Vertreter im Segment und daher auch mit einer gewissen Vorbildfunktion versehen.Foto: D. Stanka Mit dem 2er Active Tourer hat BMW bei allen gezogenen Vergleichen dennoch keine Kopie, sondern ein komplett eigenständiges und hochwertiges Automobil geschaffen. Erstmalig seit vielen Jahrzehnten wieder mit Frontantrieb, aber auch dem bewährten

Ausstattung

Fazit

Technische Daten: BMW 225i Active Tourer Luxury Line

Motor: Vierzylinder-Benziner
 Getriebe: Achtgang-Automatik Hubraum: 1.997 ccm
 Leistung in kW/PS bei xy U/min: 170 kW (231 PS)/4.750 – 6.000 Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.250 Umdrehungen pro Minute
 Länge/Breite/Höhe: 4.342/1.800/1.555 in mm Radstand: 2.810 in mm Leergewicht: 1.505 kg
 Zul. Gesamtgewicht: 1.970 kg Kofferrauminhalt: 468 – 1.510 l
 Bereifung: 205/60 R 16 Felgen: 7 x 16″ Beschleunigung: 6,8 Sekunden
 Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h
 Tankinhalt: 51 l
 Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,0 l auf 100 km Preis: 40.300 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München