Jaguar XF - Vier Pfoten für ein Halleluja

Montag, 16. Mär. 2015

Jaguar XF 3,0 V6 AWD - Vier Pfoten für ein Halleluja

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Klingt seltsam, ist aber so. Jaguar hat erst Anfang 2013 den XF und den XJ mit Allradantrieb ausgestattet.

Und das obwohl das Unternehmen seit Jahrzehnten hervorragende Allradtechnik in unmittelbarer Nachbarschaft bei Land Rover zur Verfügung stehen hat. Beide Modelle sind mit dem 3-Liter-V6-Benziner mit Kompressor-Beatmung motorisiert. Diesel sind leider Fehlanzeige beim AWD, aber was ja nicht ist, könnte ja noch kommen.

Formensprache

2011 wurde beim Jaguar XF ein erstes sanftes Facelift vollzogen. Die eher glupschig wirkenden runden Scheinwerfer des Vorgängers wichen einer schlanken Bi-Xenon-Leuchteinheit. Zusätzlich wurde ein J-förmiges LED-Tagfahrlicht integriert, das in seiner Struktur an den des Jaguar XJ angelehnt ist. Das Gesamtkunstwerk ist auf fast 5 Meter Coupé-haft gestreckt und strahlt eine hohe Dynamik aus.

Die Heckleuchten wurden ebenfalls verändert. Diese reichen nun weiter in die mittlere Partie des Kofferraumdeckels hinein. Zudem übernehmen LED die Funktion von Rück- und Bremslicht sowie des Blinkers. Komfortabler wurde der Zugang zum Gepäckraum, die Ent- und Verriegelung funktioniert auf Knopfdruck.

Antrieb

Der brandneue 3-Liter-V6 mit Kompressor-Aufladung ist ein Derivat des grandiosen V8 aus dem Haus Jaguar. Der V6 darf zwar nicht ganz so wunderbar blubbern, meldet sich bei Gasstößen dennoch dezent zu Wort. In ähnlicher Konfiguration befeuert dieses Triebwerk auch den F-Type, in diesem aber deutlich klangverliebter.

Foto: D. Stanka  

In einer Limousine wie dem XF ist dagegen Understatement angesagt. Allerdings nicht was die Leistung angeht. Dank Kompressor stehen 450 Nm Drehmoment zwischen 3.500 und 5.000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. 400 Nm sind es bereits bei knapp über 2.000 Umdrehungen.

Das reicht für eine Beschleunigung in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und das trotz des hohen Fahrzeuggewichts von rund 1,9 Tonnen. Jaguar regelte den XF AWD bei 250 km/h ab und überlässt die höheren Geschwindigkeiten der R-Fraktion mit dem V8. Ob allerdings die 9,8 Liter Durchschnittsverbrauch auf Dauer zu erreichen sind, bleibt zu bezweifeln. Trotz des serienmäßigen Start-Stopp-System mussten wir im Schnitt gut 11 - 12 Liter Benzin-Durchfluss auf 100 km verzeichnen.

Dieser Verbrauch ist unter anderem auch dem auf dem Alaska Highway getesteten Allradantrieb anzurechnen. Bei guter Traktion wird die Kraft der 340 PS auf die Hinterachse geleitet, auch um das typische Antriebsverhalten eines Jaguar zu ermöglichen. Einzig beim Anfahren wird bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h für auch die Vorderachse zugeschaltet.

Fazit

Technische Daten: Jaguar XF 3.0 V6 Kompressor AWD

Motor: V6-Benziner

Eine erste Begegnung mit dem XF ist in der Dunkelheit beeindruckend. Dann sind die bläulich illuminierten indirekten Leuchtquellen zu erkennen, welche die Bedienung wichtiger Schalter kinderleicht ermöglichen und das Fahrzeuginnere in eine sanft wirkende Umgebung eintauchen.Foto: D. Stanka   Aber auch bei Tageslicht ist der Innenraum des XF etwas Besonderes. Ein Mix aus Moderne und Tradition, mit dem Gefühl „embedded", also eingebettet zu sein. Maßgeschneidert nämlich die Positionen aller Insassen, für manchen vielleicht sogar zu

Getriebe: Achtgang-Automatik

Hubraum: 2.995 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 250 kW (340 PS)/6.500

Max. Drehmoment: 450 Nm bei 3.500 - 5.000 Umdrehungen pro Minute

Mit einem sanften Berühren eines angedeuteten Punktes im Bereich des Handschuhfaches öffnet sich dieses wie von Geisterhand. Ähnlich ist es mit den Lüftungsklappen, die sich nach dem Druck auf den Startknopf öffnen und dem Wählknopf der Sechsgang-Automatik, der griffbereit in die Höhe fährt.Foto: D. Stanka  

Länge/Breite/Höhe: 4.961/1.877/1.460 in mm

Radstand: 2.909 in mm

Leergewicht: 1.880 kg

Präventiv wird der Allradantrieb aufgrund einer Vielzahl von Kontroll-Algorithmen bereits vor einem Schlupf-Verlust aktiviert. Bis zu 50 Prozent werden dann nach vorne geleitet, was eine höhere Stabilität garantiert. Wird über die JaguarDrive Control der Winter-Modus angewählt, steht sofort eine Kraftverteilung von 30:70 zugunsten der Hinterachse zur Verfügung.Foto: D. Stanka   Eine Klasse für sich stellt das adaptive Fahrwerk dar. Etwa 100 Mal pro Sekunde passen sich die Dämpfersysteme an den jeweiligen Straßenzustand und den Fahrstil an - damit werden zum einen eine leichte Beherrschbarkeit und zum anderen ein Abro

Zul. Gesamtgewicht: 2.415 kg

Kofferrauminhalt: 540 l

Bereifung: 235/55 R17

Felgen: 8 x 17″ Leichtmetall

Diesem Jaguar fehlt nur noch ein Diesel. Die stehen im Hause zur Verfügung und warten auf ihren Einsatz. Zudem ist die Bedieneinheit für Audio, Klima und Navigation in die Jahre gekommen. Der Touchscreen ist etwas klein und so manches Element könnte besser über eigene Schalter oder einen Drehrückstell-Schalter angesteuert werden. Aber es darf ja immer was zu verbessern geben, in dem ansonsten hochwertig und edel verarbeiteten Jaguar XF AWD.Foto: D. Stanka  

Beschleunigung: 6,4 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)

Tankinhalt: 70 l

Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 9,8 l auf 100 km

Preis: 55.900 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München