Mazda CX-5 – Der den Reigen erweitert

Mittwoch, 18. Mär. 2015

Es wird immer unübersichtlicher im Segment der kompakten SUV. Diese Pseudo - Geländewagen, die oftmals als einziges Attribut abseits befestigter Straßen zu fahren, einen Allradantrieb besitzen. Klar ist, dass diese Art von Automobilen bei den Kunden sehr beliebt ist. Deswegen will auch jeder Hersteller mitmischen. Nun auch Mazda mit dem nagelneuen CX-5, den wir Mitte April in der Nähe von Wien ausgiebig fahren konnten.

Mazda CX-5 – Der den Reigen erweitertFahrbericht von Dietmar Stanka

Es wird immer unübersichtlicher im Segment der kompakten SUV. Diese Pseudogeländewagen, die oftmals als einziges Attribut abseits befestigter Straßen zu fahren, einen Allradantrieb besitzen. Klar ist, dass diese Art von Automobilen bei den Kunden sehr beliebt ist. Deswegen will auch jeder Hersteller mitmischen. Nun auch Mazda mit dem nagelneuen CX-5, den wir Mitte April in der Nähe von Wien ausgiebig fahren konnten.

Foto: D. Stanka  

Eine neue Ära mit SKYACTIV

Optik und Ausstattung

Fahreigenschaften

Um es gleich vorwegzunehmen. Unser klarer Favorit beim Motor ist der Diesel mit 110 kW (150 PS) zusammen mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe, das sich durch kurze Schaltwege auszeichnet. Der 2,2-Liter-Diesel mit seinen 380 Nm Drehmoment hat genug Dampf für schnelle Überholvorgänge und zeichnet sich beim Cruisen durch einen günstigen Verbrauch aus. Mazda verspricht im Mittel 4,6 mit reinem Frontantrieb, wir kamen auf unseren Testfahrten durch das Hinterland von Wien bis nach Bratislava auf deutlich unter 6 Liter. Unser Favorit kostet in der empfehlenswerten Variante Center-Line 27.990 Euro. Wer mit dem Allrad liebäugelt, muss 2.000 Euro draufpacken. Den etwas stärkeren Diesel gibt es nur als Sports-Line, den einzigen Benziner in allen Versionen. Klar ist der 175 PS leistende Selbstzünder einen Ticken flotter unterwegs, wenn es in Richtung höhere Drehzahlbereiche und dementsprechend höhere Geschwindigkeiten geht, dies ist aber im praktischen Vergleich vernachlässigbar. Der Benziner liegt im direkten Vergleich mit den beiden Selbstzündern in Sachen Kraftentwicklung und Fahrspaß ein gutes Stückchen hinten. Dies mag ein subjektiver Eindruck sein, denn wir sind diesen 165 PS starken 2-Liter im Anschluss an die Diesel-CX-5 gefahren. Dafür ist dieser als Center-Line aber auch 1.900 Euro günstiger!

Foto: D. Stanka
Mit dem CX-5 hat Mazda den Reigen der kompakten SUV um ein weiteres Derivat erweitert. Eine ordentliche Verarbeitung mit einem guten Materialmix trifft auf gute Motoren, die Effizienz und Leistung versprechen. Viel Platz im Innenraum und das herausragende Sitzverstauungskonzept sowie ein ansprechendes Äußeres sind Garanten für gute Verkaufserfolge. Die über 4.000 Vorbestellungen vor der Markteinführung sprechen eine deutliche Sprache.Foto: D. Stanka  
    Mit einem mächtigen Kühlergrill versehen, ist der Mazda CX-5 durchaus ein bemerkenswerter Geselle seiner Zunft. Auffällig auch die große Frontscheibe, die eine sehr gute Aussicht ermöglicht. 4,55 m streckt sich der CX-5 in die Länge und zeigt dabei ausgeprägte Radkästen und eine leicht nach oben gezogene Taillierung. Der Innenraum überraschte uns positiv mit einem großzügigen Platzangebot, sorgsam ausgewählten Materialien in einem tadellosen Mix sowie einem ergonomischen Cockpit ohne Schnickschnack. Gut ablesbare Instrumente und ein 5,8 Zoll großer Bildschirm in der Mitte des Armaturenbretts informieren umfangreich über sämtliche Notwendigkeiten. Genial das Sitzsystem Karakuri, das uns unter anderem auch schon beim Familienvan Mazda5 begeisterte. Im Verhältnis 40:20:40 kann die Rücksitzbank so umgeklappt werden, dass eine praktisch ebene Ladefläche mit einem Volumen von 1.620 Liter entsteht. Ansonsten passen 503 Liter rein, inklusive des Unterbodenfachs.Foto: D. Stanka  
Mit dem CX-5 bringt Mazda erstmals in der Modellreihe die neue Generation der SKYACTIV Technologien zum Einsatz. SKYACTIV bündelt eine Reihe von Maßnahmen in den Bereichen Motoren, Chassis und Karosserie. Dies macht den CX-5 effizienter im Verbrauch, bietet eine höhere Steifigkeit und ein geringeres Gewicht als zum Beispiel vergleichbare Mitbewerber. Um die 1,5 Tonnen wiegt ein CX-5, abhängig von Antriebsart und Motorisierung. Front- oder Allradantrieb sowie ein Benziner und zwei Diesel stehen für den CX-5 zur Wahl. Dazu kommen drei Ausstattungslinien namens Prime-Line, Center-Line und Sports-Line. Der CX-5 startet mit dem 2-Liter-Benziner, der als Fronttriebler 122 kW (165 PS) leistet, bei 23.490 Euro. Das Spitzenmodell mit dem 2,2-Liter-Diesel und einer Leistung von 129 KW (175 PS) liegt als Allradler bei 34.490 Euro. Mit dieser Preispolitik bewegt sich Mazda auf Augenhöhe mit den wichtigsten Mitbewerbern aus asiatischer Produktion.Foto: D. Stanka  

Fazit

Technische Daten: Mazda CX-5 2,2 l SKYACTIV-D Center-Line (FWD)

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 2.191 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/4.500 Max. Drehmoment: 380 Nm bei 1.800 bis 2.600 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.555/1.840/1.710 in mm Radstand: 2.700 in mm Leergewicht: 1.485 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.035 kg Kofferrauminhalt: 503 – 1.620 l Bereifung: 225/65 R 17 Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 9,2 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h Tankinhalt: 56 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 4,6 l auf 100 km Preis: 27.890 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München