Opel Insignia Sports Tourer - Schöner fliegen

Donnerstag, 19. Mär. 2015

Opel Insignia Sports Tourer – Fliegen ist nicht schönerFahrbericht von Dietmar Stanka

Mit dem Insignia gelang der traditionsreichen Marke mit dem Blitz fast schon ein Wunder. Da stellte Opel auf einmal ein Auto auf vier Räder, das Preise einheimste, wie kaum ein anderes Fahrzeug vorher.

Auch die stärkste Variante des Insignia, der OPC ist ein Siegertyp. Bereits zum zweiten Mal in Folge gewann der Sports Tourer in der Kombi-Kategorie die Leserwahl von AutoBild sportscars. Damit verwies der Insignia die scharfe Konkurrenz aus dem gesamten süddeutschen Raum auf die Plätze. Chapeau!

Auftritt

Eigenschaften

Fazit   

Der Insignia OPC ist ein herausragendes Reiseautomobil mit Fahreigenschaften, die man eher Premiumhersteller-Fahrzeugen zutrauen möchte, die aber wesentlich mehr kosten. 50.140 Euro für einen bereits serienmäßig umfangreich ausgestatteten Kombi in dieser Leistungsklasse sind definitiv ein Schnäppchen. Dass dabei die Verarbeitung, der Komfort und die verwendeten Materialien ebenfalls Spitzenklasse sind, sei nur nebenbei bemerkt. Bleibt nur zu wünschen, dass die Opelaner beim nächsten Modell das Gewichtsproblem in den Griff bekommen.

Foto: D. Stanka  
Der Opel Insignia OPC ist vor allem als Sports Tourer ein schwerer Brocken. Knapp 2 Tonnen lasten auf den in unserem Testwagen montierten 20-Zöllern. Dieses Gewicht lässt dieses Auto durchaus etwas träge und wenig agil wirken. Zumindest auf schnell gefahrenen Landstraßen. Da ist der Griff zur etwas mehr als 1,8 Tonnen wiegenden Limousine ratsam. Insgesamt betrachtet sollte Opel bei einem Facelift oder einer neuen Variante an eine extremen Diätkur denken. Für lange Reisen ist der Sports Tourer dagegen wie geschaffen. Souverän fräst er mit stoischer Ruhe Kilometer um Kilometer in den Asphalt. Dabei umgibt die Insassen eine Aura der Gelassenheit und das Gefühl höchster Sicherheit. Während andere Fahrzeuge mit 255er Bereifung gerne mal jeder Spurrille nacheilen, haben es die Opel-Techniker geschafft, eine wunderbare Laufruhe zu zaubern. So ist eiliges Fahren auch gleichzeitig entspanntes Dahingleiten. Wäre da nicht der hohe Spritverbrauch bei höheren Geschwindigkeiten. Geschuldet mehreren Aspekten und Eigenschaften des Opel Insignia OPC Sports Tourer. Das Gewicht sowie die dicken Räder und der Allradantrieb fordern ihr Tribut und lassen selten Verbrauchswerte unter 11 Liter zu. Wobei ähnlich konfigurierte Automobile anderer Hersteller sich selten mit weniger teurem Super Plus begnügen. Der praktische Nutzen eines Kombis ist hinlänglich bekannt. Auch, dass der Insignia als Sports Tourer zwar chic aussieht, allerdings nicht einfach zu be- und entladen ist. Zu weit ausladend der Heckabschluss und zu tief das gesamte Abteil. Also hilft manchmal nichts anderes, als rein- und raus zu krabbeln um Gegenstände ein- oder auch wieder auszuladen. Wer also einen wirklich sinnvoll nutzbaren Kombi von Opel will, sollte den Astra nehmen. Aber den gibt es halt nicht als OPC.Foto: D. Stanka  
Ganz in weiß zeigte sich unser Testwagen und die Farbe steht dem Opel Insignia Sports Tourer OPC sehr gut. Weil weiß die Linien und Nuancen des stärksten Serien-Opels bis dato mit einer persönlichen Note unterstreicht. Die Nüstern der Lufteinlässe ebenso wie die verchromten Endrohre der Auspuffanlage von Remus. Deren Sound allerdings durchaus etwas brachialer ausfallen dürfte. Sonor ist der Klang des 2,8-Liter-V6 mit 239 kW (325 PS) und nur in bestimmten Drehzahlbereichen lässt er es beim Schalten richtig krachen bzw. knallen. Wie das berühmte Brett klebt der OPC auf der Straße. Das mechatronische FlexRide-Fahrwerk und adaptive Allradantrieb mit einem ebenfalls adaptiven Sperrdifferenzial macht es möglich. Dazu kommt ein herausragender cw-Wert. Dieser ist dafür verantwortlich, dass selbst bei Dauergeschwindigkeiten von über 200 km/h fast keine Windgeräusche ins Fahrzeuginnere dringen und hohe Tempi nicht erahnen lassen. Rot sieht ein Fahrer des OPC immer dann, wenn er die gleichnamige Taste auf der Mittelkonsole drückt. Mit der härteren Fahrwerkseinstellung und einer direkteren Ansprache des Gaspedals tauchen die Zifferblätter dann in einen blutroten Farbton ein. Bei schnellen Autobahnfahrten genügt allerdings die Normalstellung oder die dritte Variante „Sport“, die den Insignia OPC noch mehr mit der Straße eins werden lässt.Foto: D. Stanka

Technische Daten: Opel Insignia OPC Sports Tourer

Motor: 6-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 2.792 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 239 kW (325 PS)/5.250 Max. Drehmoment: 435 Nm von 5.250 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.908/1.856/1.520 in mm Radstand: 2.737 in mm Leergewicht: 1.930 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.465 kg Kofferrauminhalt: 540 l, umgeklappt bis zu 1.530 l Bereifung: 255/35 R 20 Felgen: 8,5 x 20″ (1.000 Euro Aufpreis für diese Rad-Felgen-Kombi) Beschleunigung: 6,3 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h Tankinhalt: 70 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,9 Liter auf 100 km Preis: 50.140 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München