Mitsubishi ASX – auf vielen Bühnen zu Hause

Dienstag, 11. Aug. 2015

Es ist ein moderner Vertreter aus der Gattung der Automobile. Ein sogenannter kompakter Crossover, der neben reichlich Platz eine hohe Sitzposition aufweist. Mit knapp 4,30 m auch für die Innenstadt kompatibel ist und mit dem optionalen Allradantrieb und der Sperre auch im Gelände eine gute Figur macht. Fast schon so eine Art eierlegende Wollmilchsau.

Mitsubishi ASX – auf vielen Bühnen zu HauseFahrbericht von Dietmar Stanka

Es ist ein moderner Vertreter aus der Gattung der Automobile. Ein sogenannter kompakter Crossover, der neben reichlich Platz eine hohe Sitzposition aufweist. Mit knapp 4,30 m auch für die Innenstadt kompatibel ist und mit dem optionalen Allradantrieb und der Sperre auch im Gelände eine gute Figur macht. Fast schon so eine Art eierlegende Wollmilchsau.

Allradwesen

Wir fuhren den stärksten ASX und für den Testmonat Januar angemessen natürlich die Allradversion. Aus 1,8 Litern Hubraum setzt der Selbstzünder 110 kW (150 PS) frei. Sein kleinerer Bruder dieselt mit 85 kW (116) PS und der Benziner mit 86 kW (117 PS). Letztgenannter markiert in der Version „Inform“ den Einstieg mit einem Kampfpreis von 17.990 Euro. Das bedingt aber keinesfalls eine magere Ausstattung. ABS, elektronische Stabilitätskontrolle (MASC), Berganfahrhilfe, elektrische Fensterheber sowie eine Radio-CD/MP3-Kombination sind neben anderen Komponenten Serie. Unser Testwagen in der Ausstattungslinie „Intense“ kostet dagegen 27.990 Euro. Also schlappe 10.000 Euro mehr! Dafür sind neben Allrad und starkem Diesel Features wie zum Beispiel 17 Zoll große Leichtmetallfelgen, ein Panoramaglasdach, Bluetooth, Parksensoren hinten und ein Multifunktionslederlenkrad mit an Bord. Das alles hebt den Wert und den Fahrgenuss.

Foto: D. Stanka

Radstand de luxe

Foto: D. Stanka  

Foto: D. Stanka

Gute Verarbeitung

Sämtliche Komponenten sind mit einer hohen Perfektion zusammengefügt. Der ASX glänzt mit einer sehr guten Verarbeitung und mit einem durchwegs gelungenem Materialmix. Den großzügigen Platzverhältnissen für die Passagiere steht der Gepäckraum in nichts nach. Bis zu 470 Liter passen rein, wenn die im Verhältnis 60:40 teilbare Rücksitzbank aufrecht steht. 1.219 sind es, wenn die Lehne flacht liegt. Weitere Stauräume entstehen durch die Skidurchreiche sowie ein Unterflurfach mit einem Volumen von knapp 30 Litern. 2WD lautet die per Regler einstellbare Grundversion der Antriebskombination. Mit 4WD AUTO ist man bei schlechten Straßenverhältnissen oder losem Untergrund sicher unterwegs und 4WD LOCK sorgt auch im Gelände für ein problemloses Fortkommen. Der ASX ist deswegen zwar noch kein Geländewagen á la Jeep und Land Rover, ist im Segment aber manchem Mitbewerber deutlich überlegen. Dies beweisen auch die Böschungswinkel von 19 Grad vorne und 30 Grad hinten, die durch die kurzen Karosserieüberhänge bedingt sind.

Foto: D. Stanka

Fazit

Diese Überlegenheit spielt der Mitsubishi ASX in vielen Bereichen aus. Allein das Preisleistungsverhältnis spricht für sich. Die Kombination aus einer reichhaltigen Serienausstattung mit sinnvollen Paketen um den ASX individuell aufzuwerten sind ein schlagendes Kaufargument. Dazu passt der niedrige Verbrauch, der sich bei unseren Testfahrten um die 6 - 7 Liter einpendelte. (ds)

Technische Daten: Mitsubishi ASX Intense 1,8 DI-D 4WD

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.798 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/4.000 Max. Drehmoment: 300 Nm von 2.000 – 3.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.295/1.770/1.615 in mm Radstand: 2.670 in mm Leergewicht: 1.600 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.060 kg Kofferrauminhalt: 419 – 1.219 l Bereifung: 215/60 R 17 Felgen: 6,5 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 10,0 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 198 km/h Tankinhalt: 60 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,7 Liter auf 100 km Preis: 27.790 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München