Jaguar XJ – britische Luxusklasse

Dienstag, 24. Mär. 2015

Es weht ein frischer Wind in der automobilen Luxusklasse. Jaguar ist seit dem Frühjahr 2010 mit dem neuen XJ präsent, einem Automobil, das sich wohltuend von seinen deutschen Mitbewerbern abhebt. Ein Fahrzeug, das so manche Konvention durchbricht, vor allem wohl bei dem normalerweise konservativen Kundenkreis der Briten. Aber Briten wären nicht britisch, wenn sie Althergebrachtes als ewig gültig sehen würden. Es ist mutig, den XJ wie ein Coupé zu zeichnen und damit den Wettbewerb zu düpieren. Denn der braucht zwei Modelle in diesem Segment.

Jaguar XJ – britische LuxusklasseFahrbericht von Dietmar Stanka

Es weht ein frischer Wind in der automobilen Luxusklasse. Jaguar ist seit dem Frühjahr 2010 mit dem neuen XJ präsent, einem Automobil, das sich wohltuend von seinen deutschen Mitbewerbern abhebt. Ein Fahrzeug, das so manche Konvention durchbricht, vor allem wohl bei dem normalerweise konservativen Kundenkreis der Briten. Aber Briten wären nicht britisch, wenn sie Althergebrachtes als ewig gültig sehen würden. Es ist mutig, den XJ wie ein Coupé zu zeichnen und damit den Wettbewerb zu düpieren. Denn der braucht zwei Modelle in diesem Segment.

Diesel-Power ohne Ende

Effizientes Triebwerk

Edel und faszinierend

Fazit

Der XJ hebt das Segment der Luxusklasse weiter an. Mit seiner hochwertigen Verarbeitung, seiner gediegenen Ausstattung und dem leistungsstarken und effizienten Motorenprogramm hat er gesteigerte Beachtung verdient. Auch die Preispolitik der Briten ist angemessen. Der Einstieg beginnt für den Diesel Luxury ab 78.800 Euro und endet in der Spitze beim 5,0 V8 Kompressor Supersport bei 135.800 Euro (jeweils Normalversion).

Foto: D. Stanka
Vor allem auch deswegen, weil sich der Verbrauch des XJ auch bei Bleifuß in absolut annehmbaren Grenzen hielt. Die 7 Liter, die Jaguar als Durchschnitt kundtut, haben wir nicht ganz erreicht. Zu sehr juckte es, die Zügel locker zu lassen. Aber auch 8 Liter sind für ein Automobil dieser Größe und Leistung sensationell. 1,8 Tonnen wollen eben bewegt werden. Dieses Gewicht zeigt eine andere Klasse des Jaguar. Selten war ein Automobil dieses Segments mit so viel Ausstattung so leicht.Foto: D. Stanka
Zehn Tage konnten wir ausführlich die normale Version des XJ mit dem unglaublich kräftigen und gleichzeitig äußerst sparsamen 3-Liter-Diesel fahren. Normale Version? Ja, denn es gibt den XJ auch mit 12,5 cm längerem Radstand und dieser bietet im Fond mehr Beinfreiheit. Stellt sich nur die Frage, ob man den Platz am Volant einen Chauffeur überlassen möchte? Hin zum Motor, der in seiner Beschreibung Superlative verdient, die wohl manchem nicht mehr glaubhaft erscheinen mögen. Es sei denn, man hat es selbst erlebt. Die so wenig erscheinenden 202 kW (275 PS) verwandeln den Jaguar in genau diese Wildkatze. Ungestüm und dennoch sanft beschleunigt dieser Motor mit seinem serienmäßigem Sechsgang-Automatikgetriebe den XJ in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.Foto: D. Stanka Bei 250 Km/h soll Schluss sein, aber das galt nicht für unseren Testwagen. Mit einem Bing machte uns der Bordcomputer auf diese Geschwindigkeit aufmerksam, der Zeiger am Tacho eilte allerdings weiter. Wohin wissen wir nicht genau, denn bei 260
Foto: D. Stanka

Technische Daten: Jaguar XJ 3,0 V6 Diesel Luxury

Motor: 6-Zylinder-Diesel mit Bi-Turboaufladung Getriebe: Sechsgang-Automatik Hubraum: 2.993 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 202 kW (275 PS)/5.500 Max. Drehmoment: 600 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 5.122/1.894/1.448 in mm Radstand: 3.032 in mm Leergewicht: 1.796 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.365 kg Kofferrauminhalt: 520 l Bereifung: 245/50 R 18 vorne, 275/45 R18 hinten Felgen: 8 x 18″ Leichtmetall Beschleunigung: 6,4 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h Tankinhalt: 82 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 7,0 l auf 100 km Preis: 78.800 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München