Mercedes-Benz 350 CGI

Donnerstag, 19. Mär. 2015

Es ist ja kein Wunder. Wenn sich die C-Klasse der E-Klasse in Komfort und Ausstattung bedrohlich nähert, dann muss sich die S-Klasse eben auch wärmer anziehen. Denn die 2009 vorgestellte E-Klasse ist dem Top-Modell der Stuttgarter bedeutend näher gekommen. Davon zeugt gar nicht mal so sehr das Ausmaß der Karosserie, sondern das Interieur dieses Fahrzeugs. So kantig sich das äußere Erscheinungsbild der E-Klasse darstellt, so filigran und fein ist das Innenleben gestaltet.

Mercedes-Benz 350 CGI – Groß(E) KlasseFahrbericht von Dietmar Stanka

Es ist ja kein Wunder. Wenn sich die C-Klasse der E-Klasse in Komfort und Ausstattung bedrohlich nähert, dann muss sich die S-Klasse eben auch wärmer anziehen.

Mit dem Nachtsicht-Assistent Plus soll der Fahrer auch bei Gegenverkehr und ohne das Fernlicht aufzublenden keine Gefahrenquelle übersehen. Das System arbeitet mit Infrarotscheinwerfern und einer Infrarotkamera, die bei Dunkelheit den gesamten Fernlichtbereich als Graustufendarstellung auf dem Navi-Monitor darstellt. Fußgänger können zusätzlich automatisch erkannt und im Display hervorgehoben werden. Damit werden Menschen, Tiere oder Gegenstände im Fahrbahnbereich auch bei schlechten Sichtverhältnissen sichtbar. Rund 4.500 Euro müssen für die beiden Optionen ausgegeben werden. Für eine erhöhte Sicherheit und das sehr gute Navigationssystem eine sinnvolle Ausgabe. Vielfahrer werden die serienmäßige Müdigkeitserkennung schätzen. Wer ist nicht nach einem langen Tag mit Verhandlungen und Gesprächen in die Dämmerung gefahren und dem Sekundenschlaf erlegen? Permanent erfassen die Sensoren über 70 Parameter, die das gefährliche Einnicken beobachten und den Lenker am Volant entsprechend warnen. Radargesteuerte Systeme, wie das Fahrassistenz-System PLUS ergänzen diese Serienausstattung unter anderem mit Spurhalte- und Totwinkel-Assistent. Der Fernradarsensor erkennt nunmehr Fahrzeuge in einer Distanz von bis zu 200 Metern, wenn diese zum Beispiel unmotiviert ausscheren und damit eine Gefahrenquelle darstellen.Foto: D. Stanka  
52.479 Euro will ein Mercedes-Händler mindestens für den 350 CGI als Limousine auf seinem Konto sehen. Aber damit ist es lange nicht getan. Auch wenn es nicht zwingend notwendig ist, die 83.645,10 Euro auszugeben, die unser Testwagen kostete, so ist doch manches Paket und Ausstattungsfeature nicht nur nettes Beiwerk. Beispielsweise ist der Nachtsichtassistent PLUS in Verbindung mit dem Multimedia-System COMAND APS für Vielfahrer erste Wahl.Foto: D. Stanka  
Das Signet BlueEFFICIENCY ziert bei Daimler die vorderen Kotflügel, so auch die des 3,5-Liter-V6-Benziners unseres Testwagens. Effizient soll er also sein, der 215 kW (292 PS) starke Motor, der mit der viel gelobten 7G-TRONIC sein automatisches Schaltwerk verrichtet. Tatsächlich sind die Verbrauchswerte für einen Benziner dieses Gewichts und dieser Leistung erstaunlich moderat. Bei flotter Fahrweise, die mit so manchem Kick-down und hohen Autobahngeschwindigkeiten garniert wurde, flossen rund 11 - 12 Liter durch die Einspritzdüsen. Bei moderater Fahrweise sanken die Werte locker unter die 10 Liter, erreichten aber nicht die Hersteller-Angaben von 8,8 Litern. Apropos Kick-down: In manchen Fahrsituationen wünschten wir uns ein schnelleres Ansprechen des Getriebes. So sanft und ruckfrei es auch sonst arbeitet, für eine wirklich schnelle Gangart ist es (leider) nicht ausgelegt. Dafür ist die E-Klasse das ideale Reiseauto für die Langstrecke. Harmonisches Dahingleiten erfreut auch bei höheren Geschwindigkeiten. Eingebettet in die Multikontorsitze (Aktiv-Multikontursitz-Paket: 1.280 Euro) fühlt man sich sicher wie in Abrahams Schoß. Wohl auch, weil man sich in einem Mercedes weiß, der schon immer das Quäntchen mehr Sicherheit ausstrahlte.Foto: D. Stanka  
Foto: D. Stanka  

Denn die 2009 vorgestellte E-Klasse ist dem Top-Modell der Stuttgarter bedeutend näher gekommen. Davon zeugt gar nicht mal so sehr das Ausmaß der Karosserie, sondern das Interieur dieses Fahrzeugs. So kantig sich das äußere Erscheinungsbild der E-Klasse darstellt, so filigran und fein ist das Innenleben gestaltet.

Foto: D. Stanka  

Effiziente Laufruhe

Hohes Preisniveau

Intelligente Assistenzsysteme

Fazit

Viel Elektronik, mehr Komfort als bis dato aus der schon immer luxusorientierten E-Klasse gewohnt und eine Verarbeitung, die sich den Stern redlich verdient hat. Die kantige E-Klasse besitzt das Niveau einer Top-Limousine und mit seinem vielfältigen Motorenprogramm sogar das Zeug, ein echter Sparmeister zu sein. Oder aber ein Racer per Excellence: Der E AMG 63 lässt mit seinem 6,2-Liter-V8 und 386 kW (525 PS) so manchen Sportflitzer blass aussehen. Foto: D. Stanka

Technische Daten: Mercedes E 350 BlueEFFICIENCY

Motor: 6-Zylinder-Benziner Getriebe: Siebengang-Automatik – 7G-TRONIC Hubraum: 3.498 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 215 kW (292 PS)/6.400 Max. Drehmoment: 365 Nm bei 3.000 – 5.100 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.868/1.854/1.471  in mm Radstand: 2.760 in mm Leergewicht: 1.735 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.280 kg Kofferrauminhalt: 540 l Bereifung: 225/55 R 16 Felgen: 7 x 16″ Leichtmetall Beschleunigung: 6,8 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h Tankinhalt: 80 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 8,8 l auf 100 km Preis: 52.479 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München