Fiat Doblo 1,6 16V Multijet Dynamic

Mittwoch, 25. Mär. 2015

Weniger ist mehr und genial - Von Dietmar Stanka - Köln, Ende Februar 2010. Fiat hat zur Präsentation des neuen Fiat Doblo eingeladen. Stilecht die Atmosphäre in Ehrenfeld, jetzt ein In-Viertel, früher geprägt durch Arbeiterwohnungen und Industrieansiedlungen. Stilecht deshalb, weil der Doblo den Spagat zwischen einem familienfreundlichen Verkehrsmittel und einem sinnvoll nutzbaren Transporter wagt.

Fiat Doblo, Foto: Stanka  

Foto: Stanka
Foto: Stanka
Foto: Stanka

Weniger ist mehr und genial

Hersteller: Fiat ; Modell: Fiat Doblo 1,6 16V Multijet Dynamic Von Dietmar Stanka

Köln, Ende Februar 2010. Fiat hat zur Präsentation des neuen Fiat Doblo eingeladen. Stilecht die Atmosphäre in Ehrenfeld, jetzt ein In-Viertel, früher geprägt durch Arbeiterwohnungen und Industrieansiedlungen. Stilecht deshalb, weil der Doblo den Spagat zwischen einem familienfreundlichen Verkehrsmittel und einem sinnvoll nutzbaren Transporter wagt. Nicht wirklich etwas neues, doch der Doblo bietet ein bisschen mehr als die Mitbewerber. Soll er auch, ist er doch der aktuellste Vertreter in diesem Segment.

Und dabei „Best of Class“ wie es Manfred Kantner, Vorstandsvorsitzender der Fiat Group Automobiles Germany AG, nicht müde wird zu betonen. Tatsächlich liegt er im direkten Vergleich zu seinen Mitbewerbern namens Volkswagen Caddy, Renault Kangoo und den PSA-Vertretern Partner und Berlingo praktisch immer auf Platz 1. Wichtig für Viele, die Verbrauchs- und CO2-Werte. Ausschließlich mit den neuesten Motoren des Konzerns ausgestattet und serienmäßig mit Start&Stop-Automatik ausgerüstet sind der Benziner und die drei Diesel ein echtes Vorbild. Das beweist der Normverbrauch des 1,3-Liter-Mulitjet-Diesel bestens. 4,9 Liter gibt Fiat an und daraus resultieren nur 129 Gramm CO2 pro Kilometer. Selbst der stärkste Diesel der Modellpalette, 2 Liter groß und 99 kW (135 PS) leistend, stößt nur 151 Gramm aus und das bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,7 Litern. Im Vergleich dazu emittiert der 2-Liter-Diesel im Caddy 167 Gramm CO2 pro Kilometer und braucht dementsprechend mehr Pausen an Tankstellen. Funktionale Raumgestaltung ist ein weiterer wesentlicher Aspekt der Käufergruppe des Doblo. Viel Platz soll innen vorhanden sein, bei möglichst kompakten Außenmaßen, denn solch ein Auto wird tagtäglich genutzt und muss daher sämtliche Bereiche abdecken. So war es das Ziel der Fiat Ingenieure die magische Länge von 4.40 Metern nicht zu überschreiten und dabei trotzdem ein Volumen zu schaffen, das bis zu 7 Passagieren einen Sitzplatz bietet. So sind es 4,39 Meter geworden und der Radstand ist mal wieder Klassenbester. Über 2,70 Meter sind es, die zusammen mit dem neu entwickelten Fahrwerk eine äußerst komfortable Symbiose eingegangen sind. Vor allem auf die Hinterachse und deren Einzelradaufhängung ist man bei Fiat stolz. Steffen Enzenauer verkündete stolz, dass der Doblo zwar auch als Kastenwagen mit Lkw-Zulassung zu ordern ist, die Auslegung des Fahrkomforts dennoch Pkw-Niveau erfüllen muss. Bei den Testfahrten auf Kölner Straßen, die sich nicht immer durch eine hohe Qualität auszeichnen, meisterte der Doblo diese Disziplin tadellos. Im Inneren des Doblo setzt sich das Lob nahtlos fort. Viel mehr Wertigkeit steckt in den verwendeten Materialien, Bi-Color ist angesagt bei Sitzen und Einlagen im Armaturenbrett sowie den Türverkleidungen, die Haptik stimmt und die Rundumsicht ist aufgrund der großen Fensterflächen grandios. Und so schwingt sich der Doblo der zweiten Generation auch auf Platz 1 in Punkto Serienausstattung. ESP inklusive Hillholder-Funktion, die das Anfahren an Steigungen erleichtert, 2 Schiebetüren hinten, lackierte Stoßfänger und die hintere Einzelradaufhängung sind bei den meisten Mitbewerbern entweder gar nicht oder nur gegen Aufpreis zu bekommen. Drei Ausstattungsvarianten machen es leicht, sich den passenden Doblo auszusuchen. Active als Basis, Dynamic als mittleres und Emotion als hochwertiges Paket werden angeboten, preislich nahe beieinander und beginnend bei einem Grundpreis von 15.450 Euro für den einzigen verfügbaren Benziner, der 70 kW (95 PS) leistet und einen Durchschnittsverbrauch von 7,2 Litern aufweist. Aufgepeppt mit dem Familiy-Kit sind, für 950 Euro mehr, sieben Sitze an Bord und eine Dachreling angebracht. Weitere innovative Sonderausstattungen wie zum Beispiel Blue&Me inklusive eines TomTom-Navigationsgerätes mit integrierten „Eco:Drive“, mit dem man in Echtzeit die wahren Verbrauchswerte ermitteln kann und zum aktiven Spritsparen angehalten wird, komplettieren den neuen Doblo aufs Feinste. Und für die reinen Transporterdienste, bzw. Handwerksbetriebe bietet Fiat neben der PKW-Version den Cargo in fünf Varianten. Ein Kastenwagen mit dem normalen Radstand, ein Maxi mit 3,10 Metern Radstand und Platz für zwei Europaletten, eine Hochdachvariante sowie einen Kombi verglast und ein Fahrgestell mit Flachboden und Fahrerkabine. Dazu eine Basis- oder die gehobene SX-Ausstattung. Auch in diesem Segment ist der Doblo führend: 4,6 m³ Laderaumvolumen und eine Nutzlast bis zu 1.000 kg inkl. Fahrer. Weniger ist genial. Mit diesem Werbeslogan wird der Fiat Doblo in den Markt gehoben. Ein gutes Automobil mit hohem Nutzwert für Familie, Freizeit und Beruf. Überzeugende Motorentechnik, die im Sommer mit einem Erdgasantrieb erweitert wird und im Herbst durch das automatische Getriebe Dualogic für den 1,6-Liter-Diesel ergänzt wird.

Technische Daten: Fiat Doblo 1,6 16V Multijet Dynamic

Motor: 4-Zylinder-Dieselmit Turbolader Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.598 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 77 kW (105 PS)/6.750 Max. Drehmoment: 290 bei 1.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.390/1.789/1.845 in mm Radstand: 2.755 in mm Leergewicht: 1.485 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.010 kg Kofferrauminhalt: 790 – 3.200 l Bereifung: 195/65 R 16 Felgen: 6 x 16″ Leichtmetall Beschleunigung: 13,4 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 164 km/h Tankinhalt: 60 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 5,2 l auf 100 km Preis: 19.500 Euro inkl. MwSt.Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München