Facebook Pixel

Tesla auf dem Rückzug, SUVs so beliebt wie nie

Neuigkeiten vom weltgrößten Elektrofahrzeug-Markt

Donnerstag, 11. Feb. 2021

2020 hat der europäische Markt für Elektrofahrzeuge das chinesische Pendant überholt und damit gezeigt, was die Macht der staatlichen Subventionen und die deutlich gesteigerte Nachfrage der Kunden ermöglicht haben.

Dabei hat sich das vermehrte Marketing bezahlt gemacht, denn während Online-Casinos lediglich Freispiele anbieten, werben die Autounternehmen mit „den Automobilen der Zukunft“ oder „dem Auto, auf das die Enkel noch stolz sein können“.

SUV weltweit auf dem Vormarsch
SUV weltweit auf dem VormarschFoto: unsplash.com

In Zahlen bedeutet das, dass in Europa rund 80.000 mehr Elektrofahrzeuge angemeldet wurden als in China. Und auch Tesla scheint die Vormachtstellung, die Sie auf dem Markt der Elektromobilität hatten, langsam aber sicher immer mehr zu verlieren. Dabei zu beachten ist, dass der europäische Markt lediglich durch die Mitgliedsstaaten der EU gebildet und durch Länder, wie das Vereinigte Königreich, die Schweiz, Norwegen und Island ergänzt wird. Nichtsdestotrotz scheint es so, als ob das Wachstum genauso weitergehen wird, wie es zuletzt aussah. Laut Automotive-Analyst Matthias Schmidt, der auch den European Electric Car Report veröffentlicht, wird der europäische Elektrofahrzeug-Markt noch einmal um rund 3% auf knapp 15,5% anwachsen und beinahe 2 Millionen Elektrofahrzeuge dieses Jahr absetzen. Wegen der rasanten Nachfrage in Europa zeichnen sich auch bereits schon erste Trends ab, die man laut Schmidt ins Auge fassen sollte. Normalerweise gelten SUVs (Sports-Utility Vehicles), wie der neue Nissan Avara AT32, nicht unbedingt als die umweltfreundlichste Option, aber dennoch sind sie die Klasse der Elektrofahrzeuge, die am meisten nachgefragt wird. Mit über einem Viertel aller neu-registrierten Elektrofahrzeuge zeichnet sich auch ab, wieso das der Fall ist.

Der Luxusmarkt wird durch Hybride bestimmt

Neben dem Trend für Elektro-SUVs zeichnet sich auch deutlich ab, dass die Menschen, die gerne mehr für ein neues Auto ausgeben wollen, vermehrt auf Plug-In Hybride setzen. In dieser Kategorien profitieren vor allem die deutschen Autohersteller, wie VW, BMW und Daimler, die mit Ihren hochklassigen Wagen eine besondere Stellung einnehmen können.

Plug-In Hybride von BMW und Mini im Trend
Plug-In Hybride von BMW und Mini im TrendFoto: unsplash.com

China auf dem Vormarsch

Ergänzend zu den etablieren Marken auf dem Automobilmarkt schielen vor allem die chinesischen Automobilhersteller auf den europäischen Markt, weil sie das dortige Potential bereits erkannt haben und neben dem eigenen noch einen weiteren Markt erobern wollen.< In Zahlen bedeutet das, dass die in Europa zugelassenen chinesischen Fahrzeuge zwischen 2019 und 2020 auf 23.800 und damit um 1.290% gestiegen sind. Dabei zu beachten ist außerdem, dass die Hälfte der 23.800 chinesischen Fahrzeuge erst im letzten Quartal des vergangen Jahres ausgeliefert wurden.

Die Regierungen setzen auf Elektro

Aufgrund der Emissionsbeschränkungen, die von der EU beschlossen wurde, setzen auch die europäischen Automobilhersteller mehr und mehr auf den Elektroantrieb. Demnach liegt der neue flottenweite Richtwert nämlich bei 95 Gramm CO2 pro Kilometer, was in etwa 4.1 Litern Benzin auf 100 Kilometer entspricht und was nur durch einen massiven Ausbau der elektrischen Flotten erreicht werden kann. Und selbst nach dem Brexit hat Großbritannien beschlossen mindestens die gleichen Ziele, wie die EU zu verfolgen.

Regularien können den Markt kurzfristig behindern

Während die beschlossenen Richtlinien definitiv den Grundstein für eine grünere Zukunft legen, ist jedoch auch festzuhalten, dass dem Ausbau der Elektromobilität hiermit kurzfristig geschadet werden könnte. Aufgrund dessen, dass Volkswagen die Richtlinien letztes Jahr nicht erfüllen konnte, könnten sie mit bis zu 100 Millionen Euro belangt werden, was sich natürlich auch auf die Entwicklung und den Ausbau der eigenen Elektroflotte auswirken kann.

Tesla ist nicht mehr alleine

Während Tesla in der Vergangenheit als die Vorreitermarke schlechthin in Sachen Elektromobilität galt, sind mittlerweile auch viele weitere Hersteller auf den Plan getreten. Im letzten Jahr ist Tesla nämlich vom ersten Platz in Sachen Verkäufe auf den dritten Platz hinter die Volkswagen Gruppe und die Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz gerutscht. Damit haben sie rund 11% an Marktanteil innerhalb eines Jahres verloren. Wie Sie sehen konnten, gibt es einige Umbrüche auf dem Markt für Elektrofahrzeuge weltweit. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich Europa, China, aber auch die USA zukünftig entwickeln werden.