Facebook Pixel

Neues Schlüsselsystem für Skoda Scala

Erschwert Langfingern die Arbeit

Donnerstag, 11. Jul. 2019

Mal eben die Funkdaten des schlüssellosen Schließsystems abgreifen, um damit ein Auto unbefugt zu öffnen, soll zukünftig schwieriger werden - zumindest bei Skoda-Fahrzeugen.

Langfinger, die sich auf Autos spezialisiert haben, sollen es schwerer haben. Skoda hat sein schlüssellose Zugangs- und Start-Stopp-System Kessy überarbeitet und bietet das System jetzt für den Scala mit einer Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung und integriertem Neigungssensor an.

Skoda hat sein schlüssellose Zugangs- und Start-Stopp-System Kessy überarbeitet und bietet das System jetzt mit einer Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung und integriertem Neigungssensor an
Skoda hat sein schlüssellose Zugangs- und Start-Stopp-System Kessy überarbeitet und bietet das System jetzt mit einer Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung und integriertem Neigungssensor anFoto: Skoda

Wird der Schlüssel nicht bewegt, sendet er auch keine Signale. So soll verhindert werden, dass Diebe mittels eines Reichweitenverstärkers die Schlüsselsignale empfangen und diese zum unbefugten Öffnen des Fahrzeugs nutzen können.

Je nach Ausstattungslinie des Scala kostet das System 600 beziehungsweise 400 Euro Aufpreis. Skoda wird das Schlüsselsystem auch für andere Modelle wie zum Beispiel für den aufgefrischten, im Herbst verfügbaren Superb anbieten.

Elfriede Munsch/SP-X