Facebook Pixel

Die Automarken mit den meisten Verkehrssündern

Schnell, aber sicher

Samstag, 29. Sep. 2018

Wer einen Sportwagen, beispielsweise einen Porsche, besitzt, will selbstredend auch Gas geben, ein böses Vorurteil der Neider? Offensichtlich nicht, denn neue Zahlen zeigen: Es ist was dran am Raser-Image.

Man hat es schon immer geahnt, doch jetzt findet ein typisches Auto-Klischee seine Bestätigung in nackten Zahlen: Porsche-Fahrer liegen beim Punktesammeln in Flensburg im Vergleich zu Fahrern aller anderen Automarken deutlich vorne. Eine aktuelle Datenauswertung von Autoversicherungskunden des Vergleichsportals Check24 ist jedenfalls zu dieser Erkenntnis gelangt.

Verführerisches Potenzial: Wer Porsche fährt, fährt gerne schnell. Das wirkt sich auch aufs Punktekonto von Porsche-Fahrern aus
Verführerisches Potenzial: Wer Porsche fährt, fährt gerne schnell. Das wirkt sich auch aufs Punktekonto von Porsche-Fahrern ausFoto: Porsche

Demnach gab bei Versicherungsnehmern mit einem Porsche jeder Zehnte an, Punkte in der Flensburg-Datei zu haben. Bei Jaguar-Besitzern lag der Anteil bei 8,9, bei Volvo-Fahrern bei 7,9 Prozent. Über alle Marken hinweg liegt der Durchschnittswert der Punkte-Sünder bei 6,2 Prozent. Besonders niedrige Anteile von jeweils 5 Prozent finden sich bei den Marken Chevrolet, Daihatsu und Nissan.

Auch wenn Porsche-Fahrer beim Punktesammeln am fleißigsten sind, bauen sie erstaunlicher Weise im Gegenzug die wenigsten Unfälle. Demnach melden lediglich 2,7 Prozent der Sportwagenbesitzer einen Kfz-Haftpflichtschaden. Am zweitwenigsten in Unfälle verwickelt sind die Jaguar-Besitzer mit 3,1 Prozent. Volvo, eigentlich ein Inbegriff für Sicherheit, ist die Marke, deren Besitzer mit 6,6 Prozent am häufigsten Schäden ihrer Versicherung melden.

Mario Hommen/SP-X