Facebook Pixel

Sondermodell mit Strand-Flair

Citroen C3 Aircross „Rip Curl“

Montag, 23. Jul. 2018

Mit der neuen „Rip Curl“-Variante des C3 Aircross führt Citroen eine weitere Ausstattungslinie für das Kompakt-SUV ein, man könnte meinen, sie wendet sich an Kunden, die sich ein bisschen Urlaubsstimmung im Auto wünschen.

Citroen bietet seinen C3 Aircross ab sofort auch als Ausstattungslinie „Rip Curl“ in Zusammenarbeit mit dem gleichnamigen Surferlabel an. Sie ist sowohl für den Benziner mit 81 kW/110 als auch für die Variante mit 96 kW/130 PS verfügbar. Preise starten ab 21.600 Euro. Beide Varianten lassen sich wahlweise mit einem manuellem Getriebe oder einer Doppelkupplung kombinieren, ein Diesel ist ab August bestellbar.

Der neue Citroen C3 Aircross „Rip Curl“
Der neue Citroen C3 Aircross „Rip Curl“Foto: Citroen

Optische Erkennungsmerkmale des „Rip Curl“ sind die Außenspiegel, Radnaben-Abdeckungen und Scheinwerfer-Umrandungen in „Ozean-Blau“ sowie die abgedunkelten Seitenscheiben. Außerdem ist die Dachreling schwarz lackiert. 17-Zoll-Räder komplettieren die äußerlichen Veränderungen gegenüber einem Basismodell.

Im Innenraum nehmen die Passagiere auf grauen Stoffsitzen Platz, die mit einem blauen Zierstreifen versehen sind. Auch das Armaturenbrett ist mit Stoff bezogen. Dazu gibt es einen sieben Zoll großen Touchscreen, eine Einparkhilfe hinten, Klimaautomatik sowie beheizbare Vordersitze. Diese Optionen entsprechen in etwa der Ausstattungs-Linie „Shine“, die für 19.200 Euro in der Preisliste steht.

Max Friedhoff/SP-X