Facebook Pixel

DAT Report 2018

Immer mehr Neuwagen werden finanziert

Neuwagenrabatte auf absolutem Höchstwert

Freitag, 6. Apr. 2018

Seit 1974 veröffentlicht die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) den jährlichen DAT-Report. Die unabhängige Verbraucherstudie analysiert das Werkstattverhalten, Nutzungsverhalten von Automobilen sowie zentrale Fakten zum Neu- und Gebrauchtwagenkauf der Deutschen. Laut DAT-Report 2018 hat die Beliebtheit der Neuwagenfinanzierung zugenommen. 2017 wurden 64 Prozent der Neuwagen finanziert.

Gute Gründe für einen Neuwagen gibt es reichlich. Dem DAT-Report zufolge, fühlen sich mehr als 90 Prozent der Deutschen ohne Auto in ihrer Mobilität eingeschränkt. Hinzu kommt der Spaßfaktor: 95 Prozent der Neuwagenkäufer gaben an, Freude am Autofahren zu haben. Doch die Kaufpreise steigen kontinuierlich und bescheren hinsichtlich der Finanzierung Kopfzerbrechen. Während die Anschaffungskosten 2012 noch bei durchschnittlich 26.780 Euro lagen, kletterten sie 2017 erstmals über die 30.000-Euro-Marke. Zwar stieg das Haushaltsnettoeinkommen nahezu parallel dazu, dennoch nimmt die Zahl der Käufer zu, welche ihren neuen Wagen nicht aus eigener Tasche bezahlen. Wurden 2016 noch 61 Prozent der Neuwagen finanziert, waren es 2017 bereits 64 Prozent. Auch die Anteile der Geldmittelherkunft wurden ermittelt:

Neuwagen Interieur
Neuwagen InterieurFoto: pixabay.com: RitaE

  • 51 % via Fremdkapital (Kredit)
  • 25 % über Erspartes
  • 21 % mit Hilfe des Vorwagenverkaufs
  • 3 % mit Geschenken

Eine interessante Feststellung des aktuellen DAT Reports betrifft außerdem den Autohandel als Finanzierungspartner. 2017 wurden 61 Prozent der Neufahrzeuge über Autohändler finanziert. Gegenüber 2014 ein deutlicher Sprung nach vorn, damals lag der Anteil noch bei 38 Prozent. Einer der Gründe sind die finanziellen Nachlässe, die der Handel Käufern vielerorts gewährt.

Attraktive Rabatte dank Barzahler-Position

Allerdings lohnt sich der Vergleich von verschiedenen Finanzierungsoptionen, denn die Null-Prozent-Finanzierungsangebote der Autohäuser sind häufig nicht die günstigste Variante und präzise kalkuliert. Der Null-Prozent-Zins ist außerdem mit verschiedenen Bedingungen verknüpft. Darunter eine Anzahlung beziehungsweise die Inzahlungnahme des Gebrauchtwagens. Beides kann sich in der Praxis als nachteilig erweisen. Die Inzahlungnahme des Gebrauchten durch den Händler ist oft weniger lohnenswert gegenüber dem privaten Verkauf des Fahrzeugs und die erforderliche Anzahlung kann die Haushaltskasse empfindlich schmälern. 10 bis 20 Prozent des Kaufpreises sind üblich. Eine Alternative kann der Kreditmarktplatz auxmoney sein, der eine Neuwagen Finanzierung ohne Anzahlung mit Hilfe von privaten Anlegern ermöglicht und vom Finanztest der Stiftung Warentest darüber hinaus als „Alternative zur Bank“ bezeichnet wird. Bei derartigen Online-Krediten handelt es sich um konventionelle Ratenkredite.

Bargeld lacht - gerade beim Kauf von Neuwagen
Bargeld lacht - gerade beim Kauf von NeuwagenFoto: pixabay.com: Letti-S

Händlerunabhängige Ratenkredite bei Banken und Online-Kreditmarktplätzen haben gegenüber der Neuwagenfinanzierung über den Automobilhandel einen elementaren Vorteil: Der Autokäufer kann gegenüber den Autohäusern als Barzahler auftreten, was zu vergleichsweise höheren Preisnachlässen führt. Diese Klientel ist im Handel gern gesehen und wird mit attraktiven Rabatten belohnt.

Wie das CAR Institut der Universität Duisburg-Essen im März 2017 bestätigte, erreichten die Neuwagenrabatte im vergangenen Jahr einen „absoluten Höchstwert“. Mit einem Wert von 135 stieg der CAR-Rabatt-Index gegenüber Januar 2010 um 35 Prozent. Im November 2017 trieben Diesel-Umweltprämien den Rabatt-Index auf den nächsten Höchststand von 154. Derzeit betragen die Rabatte auf Neuwagenlistenpreise 18,5 Prozent, was mit der Tatsache einhergeht, dass unabhängige Ratenkredite zu entsprechenden Konditionen um mehrere tausend Euro günstiger sein können, als die Null-Prozent-Finanzierungen beim Autohaus. Gefragt, ist cleveres Verhandlungsgeschick im Gespräch mit Autoverkäufern.

Mehr Flexibilität

Neben dem teilweise markanten Sparpotenzial, profitieren Autokäufer bei Banken und Internetvermittlern von mehr Flexibilität. Weder muss der Fahrzeugbrief als Sicherheit hinterlegt, noch auf Sondertilgungen verzichtet werden. Letzteres schließen viele Autohäuser aus, genauso wie das Pausieren der Tilgung. Sobald der Fahrzeugbrief beim Finanzierungspartner abgegeben werden muss, ist der Verkauf des Autos während der Kreditlaufzeit nicht möglich. Das sollten Verbraucher unbedingt in die Entscheidung einbeziehen. Um die Kreditkosten zusätzlich zu senken, können alternativ zu gewöhnlichen Ratenkrediten zweckgebundene Autokredite in Anspruch genommen werden. Da Banken hierbei das Fahrzeug als Sicherheit verwerten können, falls Kreditnehmer ihren Kredit nicht wie vereinbart zurückzahlen, fallen die Konditionen noch preiswerter aus.  

Weitere Informationen zum DAT-Report 2018 auf der offiziellen Internetpräsenz der DAT Group.