Facebook Pixel

Serienversion der viertürigen Coupé-Limousine

BMW Concept M8 Gran Coupé

Das Ding aus Dingolfing

Mittwoch, 7. Mär. 2018

Oberhalb des Siebeners ist bei BMW noch viel Platz. Die Münchner planen eine komplette Luxusauto-Familie. Wie die aussehen wird, zeigt nun eine Studie.

Mit der Studie M8 Gran Coupé gibt BMW auf dem Genfer Salon (8. bis 18. März) einen realitätsnahen Ausblick auf seine neue Achter-Familie. Die Serienversion der viertürigen Coupé-Limousine soll 2019 auf den Markt kommen und das bereits für das laufende Jahr erwartete 8er-Duo aus klassischem Coupé und Cabrio ergänzen.

BMW gibt einen Ausblick auf den M8
BMW gibt einen Ausblick auf den M8Foto: BMW

Prägendes Merkmal der Studie des neuen Münchner Flaggschiffs sind eine besonders tief Richtung Asphalt gezogene Niere, das kurze knackige Heck und der M-typische Vierfach-Auspuff. Zum Antrieb des Showcars gibt es keine Angaben, für die Serienausführung wird ein 4,4-Liter-V8 mit mindestens 600 PS erwartet. Wie beim kleineren M5 dürfte es einen abschaltbaren Allradantrieb geben. Neben dem M8 wird es auch zivilere Variante des 8er Gran Coupés geben, darunter sehr wahrscheinlich eine weitere V8- und möglicherweise eine V12-Ausführung.

Der 8er tritt die Nachfolge des 6er an
Der 8er tritt die Nachfolge des 6er anFoto: BMW

Die neue Achter-Reihe ersetzt den bisher angebotenen Sechser, positioniert sich aber eine gute Klasse höher. Hauptwettbewerber für das Gran Coupé ist der Porsche Panamera, die anderen Varianten treten vor allem gegen die zweitürigen Mercedes S-Klasse-Derivate an. Die Preise dürften sich an diesen Wettbewerbern orientieren und sechsstellig ausfallen. Für den M8 ist mit 170.000 Euro zu rechnen.

Holger Holzer/SP-X