Facebook Pixel

Offroad-Urgestein

Lada 4x4 - Langversion mit fünf Türen

Gestreckte Variante des günstigen Allraders

Dienstag, 9. Jan. 2018

Kompetent im Gelände, aber für den Alltag etwas klein: Der Lada 4x4 war bislang nur als Dreitürer zu haben. Das ändert sich.

Das Offroad-Urgestein Lada 4x4 ist nun auch in Deutschland offiziell als Fünftürer zu haben. Die auf bis zu 4,24 Meter Länge gestreckte Variante des Allraders kostet ab 12.990 Euro und ist damit knapp 2.000 Euro teurer als die bisher alternativlos angebotene Ausführung mit drei Türen (ab 3,64 Meter). Das Basismodell verfügt unter anderem über permanenten Allradantrieb, Untersetzungsgetriebe und Differenzialsperre sowie ABS, Servolenkung und elektrische Fensterheber. Im besser ausgestatteten „Urban“-Modell sind außerdem 16-Zoll-Felgen, Sitzheizung und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger an Bord. Als Antrieb fungiert jeweils ein 61 kW/83 PS starker 1,7-Liter-Euro-6-Benziner, der an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt ist. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 8,0 Litern an.

Den Lada 4x4 (Niva) gibt es nun als Neuwagen mit 5 Türen
Den Lada 4x4 (Niva) gibt es nun als Neuwagen mit 5 TürenFoto: Lada

Der Lada 4x4 – früher unter dem Namen Lada Niva bekannt – zählt mit 40 Jahren Bauzeit zu den ältesten Geländewagen der Welt. Ähnlich lange in kaum veränderter Form gebaut wurden nur die Mercedes G-Klasse und der mittlerweile eingestellte Land Rover Defender. Die fünftürige Variante ist in Russland bereits seit 2016 auf dem Markt, in Deutschland war sie bislang nur als Importauto zu haben.

Holger Holzer/SP-X