Facebook Pixel

Alfa Romeo Stelvio

Donnerstag, 23. Feb. 2017

Alfa hat sich viel Zeit für ein SUV-Modell gelassen. Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen
Alfa hat sich viel Zeit für ein SUV-Modell gelassen. Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassenFoto: Alfa Romeo

Alfa hat sich viel Zeit für ein SUV-Modell gelassen. Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen | Foto: Alfa Romeo

Der Alfa unter den SUVs

Lange hat sich Alfa Romeo Zeit gelassen, ein SUV-Modell in den Markt zu bringen. Jetzt ist der Stelvio da und beeindruckt mit echten Alfa-Eigenschaften.

Während andere Marken schon auf mehrere Generationen von SUV-Modellen zurückblicken, wagt sich Alfa Romeo erst 2017 ins Allradsegment. Auf der Giulia-Plattform basierend, soll er der Marke kräftigen Anschub geben. Wie es sich für Alfa gehört, bietet der Stelvio gehobenes Fahrspaßniveau. Unter anderem dank Leichtbau. Viele Karosserie- und Fahrwerksteile sind aus Aluminium, die Kardanwelle sogar aus Karbon. Und laut Alfa soll der Stelvio gar die direkteste Lenkung im Segment bieten. Serienmäßig dabei ist ein Allradantrieb, der bis 100 Prozent der Kraft zu den Hinterrädern leiten kann. Auch der Antrieb, ein Zweiliter-Turbobenziner mit 280 PS, verspricht gehobenes Dynamikniveau. Der Stelvio hängt prima am Gas, lässt sich leicht und direkt ohne lästige Wankneigungen um die Kurven treiben. Dennoch wird Sportlichkeit nicht dem Komfort geopfert. Auch über schlechte Wegstrecken meistert der Italiener gelassen. Alternativ bietet Alfa noch einen 2,2-Liter-Dieselmotor mit 210 PS, 470 Newtonmeter und Achtgangautomatik. Etwas später folgen ein Benziner mit 200 PS und ein Diesel mit 180 PS. Beide werden ebenfalls mit Achtgangautomatik und Allradantrieb kombiniert. Den Diesel soll es zudem als günstigere Einstiegsvariante mit Heckantrieb geben. Das Armaturenbrett ist klassisch aufgeteilt, wirkt schlank und reduziert. Typisch bleiben die sogenannten Tubes, jene tiefe Röhren, in denen die beiden Rundinstrumente Tacho und Drehzahlmesser ihr zu Hause haben. Die Italiener gaben sich Mühe, den Premium-Anspruch des Kunden zu erfüllen. Die Materialien wirken hochwertig, erreichen aber nicht die Qualität deutsche Wettbewerber. Mit einer Länge von 4,69 Metern ist der Stelvio ähnlich groß wie GLC, Q5 und X3. Im Fond herrschen gute Platzverhältnisse. Auch Erwachsene mit einer Körpergröße von 1,80 Meter sitzen bequem. Der 525 Liter fassende Kofferraum ist zudem üppig dimensioniert.

-----------------------------

Michael Specht/SP-X