Facebook Pixel

Audi R8 Spyder Roadster

Donnerstag, 6. Okt. 2016

Gas geben mit Wind im Haar Ein Jahr nach dem Coupé folgt der – natürlich hochgeschwindigkeitsfeste – Roadster: Der Audi R8 Spyder beschleunigt auf 318 km/h.  

Gas geben mit Wind im Haar

Ein Jahr nach dem Coupé folgt der – natürlich hochgeschwindigkeitsfeste – Roadster: Der Audi R8 Spyder beschleunigt auf 318 km/h.

Ein Jahr nach dem Coupé folgt der – natürlich hochgeschwindigkeitsfeste – Roadster: Der Audi R8 Spyder beschleunigt auf 318 km/h
Ein Jahr nach dem Coupé folgt der – natürlich hochgeschwindigkeitsfeste – Roadster: Der Audi R8 Spyder beschleunigt auf 318 km/hFoto: Audi

Nun wird man beim Schnellfahren besonders gut gesehen: Audi bringt den R8 als offene Variante. Zum Preis von 179.000 Euro kommt der R8 Spyder V10 auf den Markt, 13.000 Euro mehr als für das Coupé. Für Vortrieb sorgt, wie schon bei dem im Herbst 2015 eingeführten Coupé, ein 5,2 Liter großer V10-Saugmotor mit 397 kW/540 PS. Das Doppelkupplungsgetriebe leitet die Kraft Richtung Allradantrieb, der den R8 in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 11,7 Liter an. Die Verdeckkonstruktion ist hochgeschwindigkeitsfest, maximal beschleunigt der Roadster auf 318 km/h. Wie gehabt verfügt die offene Variante des Mittelmotorsportwagens über ein elektrisches Stoffverdeck mit senkrechter, separater Heckscheibe, die auch als Windschott dient. Das Öffnen und Schließen des Daches dauert 20 Sekunden und funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Der Mehrverbrauch von 0,3 Litern gegenüber dem Coupé ist vor allem durch das höhere Gewicht des Spyder begründet. Um den Steifigkeitsverlust durch das fehlende Dach auszugleichen, mussten unter anderem Schweller und Scheibenrahmen verstärkt werden. Insgesamt kommt der Spyder so auf 1.723 Kilogramm Leergewicht, knapp 100 Kilo mehr als bei der geschlossenen Variante.

Hanne Schweitzer/SP-X