Facebook Pixel

Seat Ateca X-Perience

Freitag, 23. Sep. 2016

Iberischer Iltis Anders als die olivgrüne Außenhaut suggerieren mag, ist mit Seat Ateca X-Perience kein neuer Militärjeep im Anmarsch. Die robuste Tarn-Optik soll lediglich Lust auf ein wenig mehr Offroad-Abenteuer machen.  

Iberischer Iltis

Anders als die olivgrüne Außenhaut suggerieren mag, ist mit Seat Ateca X-Perience kein neuer Militärjeep im Anmarsch. Die robuste Tarn-Optik soll lediglich Lust auf ein wenig mehr Offroad-Abenteuer machen.

Was aussieht wie ein Militärfahrzeug, ist in Wirklichkeit eine Seat-Studie für den Pariser Autosalon namens Seat Ateca X-Perience
Was aussieht wie ein Militärfahrzeug, ist in Wirklichkeit eine Seat-Studie für den Pariser Autosalon namens Seat Ateca X-PerienceFoto: Seat

Mit seiner Abenteueroptik soll der Ateca X-Perience mehr Lust auf Kraxeltouren machen
Mit seiner Abenteueroptik soll der Ateca X-Perience mehr Lust auf Kraxeltouren machenFoto: Seat

Mit seiner Abenteueroptik soll der Ateca X-Perience mehr Lust auf Kraxeltouren machen | Foto: Seat

Auf dem ersten Blick könnte man meinen, Seat will mit dem Ateca X-Perience Militärs als neue Zielgruppe ins Visier nehmen. Die Konzernmutter VW hat das mit dem Iltis ja vor Jahrzehnten erfolgreich vorgemacht. In Wahrheit soll das matte Olivgrün der Außenhaut allerdings Abenteuer-Flair vermitteln, mit dem der Ateca X-Perience auf dem Pariser Autosalon (1. – 16. Oktober) mehr Lust auf Kraxeltouren machen soll.

Im Innenraum des Seat Ateca X-Perience setzt sich das Farbthema der Außenhaut fort
Im Innenraum des Seat Ateca X-Perience setzt sich das Farbthema der Außenhaut fortFoto: Seat

Das gelingt dem Konzeptfahrzeug vor allem über die Optik. Untenrum ist Fahrzeug etwas robuster ausgelegt, wie etwa mit seiner Frontschürze mit angedeutetem Unterfahrschutz. Der olivgrüne Außenlack ist zudem weniger empfindlich, während die grobstolligen Reifen selbst mit schlammigem Untergrund gut zurechtkommen dürften. Das Naturfarbthema der Außenhaut setzt sich im Innenraum übrigens fort. Neben Wildledersportsitzen gibt es dort zudem noch dicke Gummimatten. Antriebsseitig kommt bekannte Serientechnik zum Einsatz. Der 2.0 TDI leistet 140 kW/190 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment, die via 7-Gang-DSG und Haldex-4x4 an Vorder- und Hinterachse bedarfsgerecht verteilt werden. Offroad-Schmankerl wie eine Getriebereduktion oder Differenzialsperren wurden hingegen keine montiert.

Offiziell handelt es sich beim Ateca X-Perience zwar um eine Studie, allerdings hat diese wohl seriennahen Charakter. Sehr wahrscheinlich wird eine entsprechende Variante schon bald das Ateca-Portfolio nach oben hin abrunden.

Unter anderem mit grobstolligen Reifen und angedeutetem Unterfahrschutz soll die Ateca-Studie mehr Offroad-Kompetenz versprühen
Unter anderem mit grobstolligen Reifen und angedeutetem Unterfahrschutz soll die Ateca-Studie mehr Offroad-Kompetenz versprühenFoto: Seat

Mario Hommen/SP-X

Unter anderem mit grobstolligen Reifen und angedeutetem Unterfahrschutz soll die Ateca-Studie mehr Offroad-Kompetenz versprühen | Foto: Seat