Facebook Pixel

Porsche 718 Cayman - strenges Downsizing

Samstag, 9. Jul. 2016

Mehr Spaß mit weniger Zylindern Nach dem Boxster bringt Porsche jetzt auch den Cayman mit Namenszusatz 718 umfangreich überarbeitet in den Markt. Und wie der Boxster hat der Cayman künftig nur noch einen Vierzylindermotor.  

Mehr Spaß mit weniger Zylindern

Nach dem Boxster bringt Porsche jetzt auch den Cayman mit Namenszusatz 718 umfangreich überarbeitet in den Markt. Und wie der Boxster hat der Cayman künftig nur noch einen Vierzylindermotor.

Kommen im September in Deutschland auf den Markt: Porsche 718 Cayman und Cayman S
Kommen im September in Deutschland auf den Markt: Porsche 718 Cayman und Cayman SFoto: Porsche

Porsche hat zum Frühjahr 2016 bereits den Boxster mit dem Namenszusatz 718 in einer gelifteten Version in den Markt gebracht. Im September folgt sein Festdach-Bruder Cayman alias 718 Cayman. Wie bereits der Roadster bekommt auch das Coupé aufgeladene Vierzylinder-Boxermotoren. Das Basismodell 718 Cayman kostet in Deutschland ab 51.623 Euro, der 718 Cayman S ist ab 53.650 Euro zu haben. Damit liegt der Cayman erstmalig unterhalb vom Basispreis seines Baureihenbruders Boxster. Obwohl Porsche mit dem neuen Motor strenges Downsizing betreibt, ging die Leistung nach oben. Die Vierzylinder werden in zwei Ausbaustufen mit 2,0 Liter (220 kW/300 PS) und 2,5 Liter Hubraum (257 kW/350 PS) als S-Version angeboten. Das sind 18 kW/25 PS mehr Leistung als bei den Vorgänger-Modellen. Dieses Leistungsplus geht mit deutlich besseren Fahrleistungen einher. Die Basisversion braucht für den Standardsprint 4,7 Sekunden, der S schafft es sogar in nur 4,2 Sekunden. Damit ist der 718 Cayman um 0,7 respektive 0,5 Sekunden schneller als bisher. Maximal sind 275 und 285 km/h drin. Der Kraftstoffverbrauch beträgt je nach Version zwischen 7,4 und 8,1 Liter auf 100 Kilometer. Beide Benzinmotoren sind übrigens Derivate des 3,0-Liter-Sechszylinders aus dem 911 Carrera. Dank des freigewordenen Zylinderraums hatten die Ingenieure im Fall des Cayman entsprechend Platz für die Turbolader, die das hohe Leistungsniveau ermöglichen. Porsche hat beim 718 Cayman nebenbei auch das Fahrwerk überarbeitet. So gibt es eine steifere Hinterachse, straffere Federn und neue Stoßdämpfer. Außerdem ist die Lenkung jetzt noch direkter, die Bremsen wurden zudem verstärkt. Ein verbessertes Infotainment-System mit erweiterter Smartphone-Anbindung, geänderte Lüftungsdüsen und ein strafferes Blechkleid mit neuer Leuchtenoptik runden die Auffrischungsmaßnahmen ab. Das Basismodell 718 Cayman kostet in Deutschland ab 51.623 Euro, der 718 Cayman S ist ab 53.650 Euro zu haben. Damit liegt der Cayman übrigens erstmalig unterhalb vom Basispreis seines Baureihenbruders Boxster.

Mario Hommen/SP-X