Facebook Pixel

Mercedes C-Klasse Cabrio

Mittwoch, 1. Jun. 2016

Frischluft-Vergnügen ohne Nacken-Föhn Da sind triste Tage schnell vergessen: Mercedes bringt das C-Klasse Cabrio. Zu frisch darf das Wetter beim Offenfahren aber nicht sein, fehlt der Mittelklasse doch ein Extra.  

Frischluft-Vergnügen ohne Nacken-Föhn

Da sind triste Tage schnell vergessen: Mercedes bringt das C-Klasse Cabrio. Zu frisch darf das Wetter beim Offenfahren aber nicht sein, fehlt der Mittelklasse doch ein Extra.

Da sind triste Tage schnell vergessen: Mercedes bringt das C-Klasse Cabrio
Da sind triste Tage schnell vergessen: Mercedes bringt das C-Klasse CabrioFoto: Mercedes-Benz

Mercedes hat 2016 zum Jahr der Cabrios ausgerufen, prompt folgt eine weitere Neuheit ohne Dach: Im Sommer kommt das C-Klasse Cabrio auf den Markt. Die Mittelklasse mit typischem Stoffverdeck orientiert sich optisch nicht nur am Coupé, sondern auch am größeren S-Klasse-Cabrio. Das 4,69 Meter lange Mittelklasse-Cabriolet dürfte mindestens um die 40.000 Euro kosten, startet doch schon die Preisliste des Coupés bei 35.600 Euro. Das Motorenangebot entstammt der C-Klasse. Zum Marktstart stehen sechs Benzin- und zwei Dieselantriebe zur Wahl. Den Einstieg markiert der C 180 mit 115 kW/156 PS starkem Vierzylinder-Benziner. Je nach Motor sind Allradantrieb und Neungang-Automatikgetriebe erhältlich. Darüber hinaus legt Mercedes-AMG den offenen Viersitzer ab August in zwei Hochleistungsvarianten auf: als Mercedes-AMG C 63 Cabrio mit V8-Biturbobenziner mit 350 kW/476 PS oder 375 kW/510 PS, die an die Hinterräder geleitet werden. Vom S-Klasse-Cabrio ist die Stoffkonstruktion des Faltdachs mit gläserner Heckscheibe abgeleitet. Zwanzig Sekunden dauert es, das Dach zu öffnen, während der Fahrt bis Tempo 50. Mit offenem Verdeck stehen 285 Liter Gepäckraum zur Verfügung, sonst 360 Liter. Durch die Tieferlegung um 1,5 Zentimeter gegenüber der Limousine wirkt das Cabrio etwas sportlicher. Das Interieur ist an das des Coupés angelehnt, unter anderem mit Sportsitzen mit kräftigen Seitenwangen und integrierten Kopfstützen. Die bisher als Extra bestellbare Cabrio-Nackenheizung „Airscarf“ darf allerdings nach einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs aufgrund eines Patentstreits nicht mehr verkauft werden. Auf der Rückbank sitzen die Begleiter auf Einzelsitzen, die geteilt umklappbar sind. Ein optional erhältliches Windschottsystem sorgt für Luftberuhigung im Innenraum. Die gleiche Funktion haben die ausfahrbaren Windabweiser oben auf dem Windschutzscheibenrahmen. Dazu kommt, wie aus der offenen S-Klasse bekannt, eine Klimatisierung, die auch Oben-Ohne-Fahrten im Winter ermöglichen soll. (An die Redaktionen: Einen ausführlichen Fahrbericht in Kurz- und Langfassung veröffentlichen wir am Dienstag, 31. Mai.)

Da sind triste Tage schnell vergessen: Mercedes bringt das C-Klasse Cabrio
Da sind triste Tage schnell vergessen: Mercedes bringt das C-Klasse CabrioFoto: Mercedes-Benz

Hanne Schweitzer/SP-X