Facebook Pixel

Ssangyong Tivoli Mini-SUV

Mittwoch, 27. Mai. 2015

Noch ein Mini-SUV Bei den SUV geht weiter die Post ab. Nicht nur etablierte Hersteller bringen immer neue kleinere Varianten, auch der in Europa eher als Nischenmarke wahrgenommene Hersteller Ssangyong greift jetzt im unteren Segement an. Und definiert sich nicht unbedingt über einen besonders günstigen Preis. Der koreanische Autohersteller Ssangyong ergänzt seine Produktpalette um ein kleines SUV. Der Tivoli ist Ende Juni erhältlich und kostet in der Einstiegsversion „Crystal“ mindestens 15.490 Euro

Ssangyong Tivoli | Foto: Ssangyong

Noch ein Mini-SUV

Bei den SUV geht weiter die Post ab. Nicht nur etablierte Hersteller bringen immer neue kleinere Varianten, auch der in Europa eher als Nischenmarke wahrgenommene Hersteller Ssangyong greift jetzt im unteren Segement an. Und definiert sich nicht unbedingt über einen besonders günstigen Preis. Der koreanische Autohersteller Ssangyong ergänzt seine Produktpalette um ein kleines SUV.

Der koreanische Autohersteller Ssangyong ergänzt seine Produktpalette um ein kleines SUV. Der Tivoli ist Ende Juni erhältlich und kostet in der Einstiegsversion „Crystal“ mindestens 15.490 Euro. Angetrieben wird die Basisversion von einem 1,6-Liter-Benziner mit 94 kW/128 PS und einem maximalen Drehmoment von 160 Newtonmetern. Im Herbst wird für den Neuling zudem ein Dieselmotor mit 1,6 Liter Hubraum und 85 kW/115 PS sowie 300 Newtonmetern nachgereicht. Preise für den Selbstzünder nennt Ssangyong noch nicht. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder optional über ein Sechsstufen-Automatikgetriebe. Wie in dieser Klasse üblich, gibt es Allradantrieb nur gegen Aufpreis. Zur Serienausstattung gehören eine Servolenkung mit drei Fahrmodi, eine manuelle Klimaanlage sowie ein Audio-System mit sechs Lautsprechern und USB-/AUX-Anschlüssen für MP3-Player. Mit seinem Basispreis liegt das 4,20 Meter lange Mini-SUV Tivoli eher im unteren Bereich des Segments, auf dem Niveau von Nissan Juke (15.450 Euro) und Ford Ecosport (14.740 Euro). Andere Mittbewerber wie Suzuki Vitara, Mazda CX-3 (beide knapp 18.000 Euro) oder Opel Mokka (knapp 19.000 Euro) sind teurer. Zudem will Ssangyong ähnlich wie Hyundai und Kia mit einem umfassenden Garantiepaket punkten und gibt für seine Modelle fünf Jahre Garantie bis 100.000 Kilometer. Die koreanische Automarke war bislang eher für ihre Designsünden wie den Rodius (ab 2004) bekannt, der es regelmäßig unter die Top-Ten der hässlichsten Autos schaffte. Mit dem Mini-SUV will Ssangyong nun das Lifestyle-Segment erobern. Bislang war das Kompakt-SUV Korando das kleinste Modell der Marke.

Einen ausführlichen Fahrbericht zum

Tivoli lesen Sie hier.

---------------------

Adele Moser