Opel Vivaro Tourer - Irmscher möbelt auf

Freitag, 10. Apr. 2015

Ältere kennen Irmscher als Rallye-Spezialisten, Mittelalte als Detailkomponente der Spät-80er-Mantawitzwelle. Nun aber beschäftigen sich die Remshaldener Tuner im Auftrag von Opel mit etwas komplett anderem. Als Nutzfahrzeug setzt der Opel Vivaro im Innenraum eigentlich auf Robustheit. Wem das zu trist ist, der kann nun über die Vertragshändler der Marke ein Interieur-Paket des Veredlers Irmscher ordern. Dazu zählen Lederverkleidungen an Türen, Armaturenträger und Schalthebel sowie Velours-Teppichmatten am Boden und an den Radkästen.

Für das Interieur-Upgrade sorgt Tuner IrmscherFoto: Opel

Für das Interieur-Upgrade sorgt Tuner Irmscher | Foto: Opel

Für das Interieur-Upgrade sorgt Tuner IrmscherFoto: Opel

Ältere kennen Irmscher als Rallye-Spezialisten, Mittelalte als Detailkomponente der Spät-80er-Mantawitzwelle.

Nun aber beschäftigen sich die Remshaldener Tuner im Auftrag von Opel mit etwas komplett anderem.

Als Nutzfahrzeug setzt der Opel Vivaro im Innenraum eigentlich auf Robustheit. Wem das zu trist ist, der kann nun über die Vertragshändler der Marke ein Interieur-Paket des Veredlers Irmscher ordern. Dazu zählen Lederverkleidungen an Türen, Armaturenträger und Schalthebel sowie Velours-Teppichmatten am Boden und an den Radkästen. Das soll nicht nur besser aussehen als nacktes Blech, sondern auch die Fahrgeräusche dämpfen. Das sogenannte Tourer-Paket gibt es für den Kleinbus ab 1.629 Euro inklusiv Mehrwertsteuer, bei der Doppelkabinenversion mit Laderaum kostet es 625 Euro, beim zweisitzigen Kastenwagen 584 Euro. Das optionale Innenraum-Upgrade in Kooperation mit Irmscher soll den Vivaro auch für Pkw-Kunden und Shuttle-Dienste attraktiver machen. Bisher beschränkten sich die Verfeinerungsmöglichkeiten bei dem gemeinsam mit dem Renault Trafic entwickelten Transporter auf ein Optik-Paket für die Karosserie und ein komfortorientiertes Ausstattungspaket für den Innenraum.

Holger Holzer/SP-X