Facebook Pixel

BMW Jahres-BPK in München

Mittwoch, 18. Mär. 2015

BMW Group mit dem fünften Rekordjahr in Folge, Bestmarken bei Absatz, Umsatz und Konzernergebnis

2014 wurden über 2.1 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, die Umsatzerlöse haben mit über 80 Milliarden einen neuen Höchststand erreicht, das Konzernergebnis vor Steuern: 8,71 Milliarden Euro. Mit diesen Zahlen kann der Vorsitzende des Vorstandes der BMW AG Dr. Norbert Reithofer auf der Bilanzpressekonferenz in München wieder auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. 2014 ist das fünfte Rekordjahr in Folge. Vor allem die Modelle von BMW, Rolls-Royce und BMW-Motorrad haben jeweils neue Höchstwerte erreicht. MINI ist wieder im Aufwind: Im Januar und Februar 2015 hat MINI neue Bestwerte erreicht. Die Marke BMW i ist nach wie vor gefragt, der i8 wird mehr geordert als aktuell gefertigt wird, obwohl die Produktion schon verdoppelt wurde.

„Neben unserer technologischen Weiterentwicklung ist auch unsere strategische Marktpositionierung ein Erfolgsfaktor. Auch 2014 ist die BMW Group in den großen Weltregionen gewachsen. Rund 43 Prozent unseres Absatzes entfielen auf Europa, 31 Prozent auf Asien und knapp 23 auf die Amerika“, so Norbert Reithofer, für den es seine letzte Bilanzpressekonferenz war. Er übergibt den Vorsitz des Vorstandes an den bisherigen Entwicklungsvorstand Harald Krüger.

BMW setzt auf Nachhaltige Mobilität, Schritt für Schritt sollen die Baureihen elektrifiziert werden. Mit i3 und i8 wurden innovative Konzepte in den Markt gebracht. Nun folgt der BMW X5 als Plug-in-Hybrid, der mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,3 Liter auf 100 Kilometer nach dem geltenden EU-Testzyklus neue Maßstäbe im Premiumsegment der SUVs setzt.

Die Zahl der Mitarbeiter ist 2014 ebenfalls gestiegen. Insgesamt waren weltweit über 116.000 Mitarbeiter in der BMW Group beschäftigt.

Der Erfolgskurs soll 2015 fortgesetzt werden. Eine attraktive Modellpalette und der Marktstart von 15 neuen Modellen und Modellüberarbeitungen sollen dabei den nötigen Rückenwind geben.

Mit € 2,90 für Stammaktie und € 2,92 für die Vorzugsaktie schüttet BMW die bislang höchste Dividende aus.