Mercedes Vito 4x4 - Per Du mit Eis und Schnee

Donnerstag, 25. Jun. 2015

Online bestellte Päckchen sollen auch im Winter ankommen  Unter anderem damit das auch in schneereichen Regionen klappt, bietet Mercedes den Vito auch im Allradantrieb an. Aber nicht nur als Auslieferfahrzeug. Lieferdienste, Gewerbetreibende oder Handwerker, die oft bei Eis und Schnee oder auf Baustellenstraßen unterwegs sein müssen, hat Mercedes mit dem neuen Vito 4x4 im Visier. Die ab Ende März verfügbare Allradversion erweitert die Antriebspalette der seit Oktober 2014 erhältlichen dritten Generation des kompakten Transporters.

Die ab Ende März verfügbare Allradversion erweitert die Antriebspalette der seit Oktober 2014 erhältlichen dritten Generation des kompakten TransportersFoto: Mercedes-Benz

Die ab Ende März verfügbare Allradversion erweitert die Antriebspalette der seit Oktober 2014 erhältlichen dritten Generation des kompakten Transporters | Foto: Mercedes-Benz

Online bestellte Päckchen sollen auch im Winter ankommen. Unter anderem damit das auch in schneereichen Regionen klappt, bietet Mercedes den Vito auch im Allradantrieb an. Aber nicht nur als Auslieferfahrzeug.

Lieferdienste, Gewerbetreibende oder Handwerker, die oft bei Eis und Schnee oder auf Baustellenstraßen unterwegs sein müssen, hat Mercedes mit dem neuen Vito 4x4 im Visier. Die ab Ende März verfügbare Allradversion erweitert die Antriebspalette der seit Oktober 2014 erhältlichen dritten Generation des kompakten Transporters. Für die Allradtechnik werden 3.300 Euro netto (3.927 Euro brutto) fällig. Sie ist zunächst an die stärkste Motorisierung, den 2,1-Liter-Selbstzünder mit 140 kW/190 PS, in Verbindung mit der Siebengang-Automatik gekoppelt (ab 36.120 Euro netto//42.983 Euro brutto). Ab Sommer wird der 4x4-Antrieb auch mit den schwächeren 2,1-Liter-Versionen mit 100 kW/136 PS und 120 kW/163 PS erhältlich sein. Nordschweden im Winter: Die Straßen bieten einen bunten Mix aus Schnee, Eis und teilgeräumten Abschnitten samt Schneematsch und Salzresten – also ideale Bedingungen, um den neuen Allradantrieb des Vito zu testen. Der ist eine Mercedes-Eigenentwicklung und kommt in ähnlicher Form bereits in den Pkw- sowie SUV-Modellen aus Stuttgart zum Einsatz. Die Technik des Vito 4x4 basiert auf dem Vito mit Hinterradantrieb und verteilt die Vortriebskraft im Verhältnis 45 zu 55 zwischen Vorder- und Hinterachse. Im Hintergrund sorgen elektronische Helfer wie ein elektronisches Traktionssystem und ESP für Traktion. Und die ist schon erstaunlich: Der Vito fährt souverän durch Schnee und Matsch, man merkt kaum, dass man nicht auf Asphalt unterwegs ist. Von den Künsten der Elektronik bekommt der Fahrer nicht viel mit. Verliert ein Rad die Bodenhaftung, wird es abgebremst, die Antriebskraft geht dann auf die Räder mit guter Traktion.

Die ab Ende März verfügbare Allradversion erweitert die Antriebspalette der seit Oktober 2014 erhältlichen dritten Generation des kompakten TransportersFoto: Mercedes-Benz

Auch vereiste und matschige Steigungen stellen den Allradler vor keine Probleme | Foto: Mercedes-Benz

Auch vereiste und matschige Steigungen stellen den Allradler vor keine ProblemeFoto: Mercedes-Benz

Auch auf einem zugefrorenen See zeigt der Allradvan sein Können. Ausweichübungen absolviert er auf der Eisfläche bis Tempo 55 mit Bravour und erst bei schnelle Kurvenfahren in der Kreisbahn blinkt es heftig im Display und es wird deutlich, die elektronischen Helfer sind damit beschäftigt, das Fahrzeug in der Spur zu halten. Die Warnung sollte man ernst nehmen und die Geschwindigkeit sowie die Fahrweise an die Straßenbedingungen anpassen. Wie glatt es tatsächlich ist, zeigt sich erst beim Aussteigen. Die Winterschuhe lassen nur ein vorsichtiges Rutschen um das Fahrzeug zu. Auch vereiste und matschige Steigungen stellen den Allradler vor keine Probleme. Fast mühelos wühlen sich die Räder durch den Untergrund. Abwärts hilft bei schwierigem Terrain das serienmäßige DSR (Downhill Speed Regulation). Auf Knopfdruck aktiviert, bremst es das Fahrzeug in einer vorgestellten Geschwindigkeit zwischen 4 und 18 km/h ab, der Fahrer muss sich nur aufs Lenken konzentrieren. Die zum Markstart angebotene Motor-Getriebekombination passt gut zum dem Vito 4x4. Die Siebengang-Automatik schaltet sanft und auch bei schwierigen Passagen legt sie immer den richtigen Gang ein. Der 2,1-Liter-Diesel leistet 140 kW/190 PS. In 9,5 Sekunden spurtet er von 0 auf 100 km/h. Als Normwert werden 6,4 Liter angeben, damit ist er um 0,6 Liter durstiger als in der Variante mit Heckantrieb. Dank des maximalen Drehmoments von 440 Nm ist genügend Durchzugskraft vorhanden, auch wenn der kleine Transporter voll beladen oder im Anhängerbetrieb unterwegs sein sollte. Die Zuladung beträgt beim Kasten-Vito je nach Modell zwischen 904 und 1.319 Kilogramm, die Anhängerlast 2 oder 2,5 Tonnen. Bei der Zuladung liegt der Allradler nur 50 Kilogramm unter den Versionen mit Heckantrieb. Möglich wurde dieser gute Wert, weil der neue Allradantrieb nur 50 Kilogramm auf die Waage bringt. Das sind 20 Kilos weniger als beim Vorgänger. Und auch an anderer Stelle wurde gespart: Die neue Technik benötigt weniger Platz, so dass der Vito 4x4 wie die anderen Antriebsvarianten nur 1,91 Meter in der Höhe misst. Das sind neun Zentimeter weniger als zuvor. Die geringere Höhe ermöglicht ein problemloses Einfahren in die meisten Tiefgaragen. Natürlich gibt es auch beim Vito 4x4, der als Kasten, Mixto (Doppelkabine) sowie Tourer (Combi) in drei Längen (4,90, 5,10 und 5,37 Meter) sowie zwei Radständen (3,20 oder 3,43 Meter) erhältlich ist, reichlich Gelegenheit nicht zu sparen. Als Extras stehen Klimaanlage, verschiedene Sitzqualitäten, Audioanlage, Navigationssystem, Ablagevorrichtungen für Ordner oder Helfer wie Spurhalte- und Toter-Winkel-Assistenten, Rückfahrkamera oder ein intelligentes Scheinwerfer-System mit LED-Lampen zur Wahl. Immer an Bord: der in das ESP-System integrierte Seitenwind-Assistent. Mercedes Vito 4x4 (Kasten) - Technische Daten: Leichtes Nutzfahrzeug, drei Längen 4,90, 5,10 und 5,37 Meter, Breite: 1,93 Meter (2,24 Meter mit Außenspiegeln), Höhe: 1,91 Meter, Radstand: 3,20 oder 3,43 Meter, Ladevolumen: 5,8 bis zu 6,9 Kubikmeter, Ladefläche: 3,97 bis zu 4,76 m2, Laderaumlänge: 2,59 bis zu 3,06 Meter, zulässiges Gesamtgewicht: 2,8 oder 3,05 Tonnen, Zuladung: 904 bis 1.319 kg

Der Vito fährt souverän durch Schnee und Matsch, man merkt kaum, dass man nicht auf Asphalt unterwegs istFoto: Mercedes-Benz

Der Vito fährt souverän durch Schnee und Matsch, man merkt kaum, dass man nicht auf Asphalt unterwegs ist | Foto: Mercedes-Benz

2,1-Liter, 140 kW/190 PS, Hinterradantrieb, Siebengang-Automatik, maximales Drehmoment: 440 Nm bei 1.400 – 2.400 U/min, Vmax: 199 km/h, 0-100 km/h: 9,5 s, Durchschnittsverbrauch: 6,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 169 g/km, Effizienzklasse: k.A,, Abgasnorm: Euro 6 Preis netto/brutto ab 36.120/42.983 Euro Mercedes Vito 4x4 - Kurzcharakteristik Alternative zu: Schneeketten oder SUV mit Anhänger Passt zu: Bergziegen und Kletterkünstlern Sieht gut aus: im Matsch und Schnee Wann kommt er: Ende März/Anfang April Was kommt noch: Allrad auch für das 2,1-Liter-Aggregat mit 100 kW/136 PS und 120 kW/163 PS

Elfriede Munsch/SP-X