Facebook Pixel

Kia-Studie für Genfer Salon - Optima optimiert

Dienstag, 7. Feb. 2017

Der Kia Sorento ist ganz neu, die Kleinen wurden geliftet. Nun kann sich der koreanische Hersteller um die goldene Mitte kümmern und zeigt in Genf eine Studie des neuen Optima.

Kia gibt in Genf einen Ausblick auf sein neues Mittelklassemodell
Kia gibt in Genf einen Ausblick auf sein neues MittelklassemodellFoto: Kia

Kia gibt in Genf einen Ausblick auf sein neues Mittelklassemodell | Foto: Kia

Kia stellt auf dem Genfer Salon (5. bis 15. März) die noch namenlose Studie einer neuen Mitteklasse-Limousine vor. Details nennt der koreanische Hersteller nicht, es dürfte sich aber um die vierte Generation des Optima handeln. Ein erstes Bild des vom europäischen Kia-Designteam in Frankfurt entwickelten Konzeptfahrzeuges zeigt die vordere Fahrzeughälfte im Profil. Darauf erkennbar sind die typische Form der Tigernase, eingelassene Türgriffe sowie ein großes Glasdach. Unter der Haube könnte sich ein Hybridantrieb befinden, der auf eine Kombination aus Diesel mit E-Motor setzt. Ein solches Modell zeigte Kia mit dem Optima T-Hybrid auf dem Pariser Autosalon im vergangenen Jahr. In der seit 2010 erhältlichen dritten Generation ist das Mittelklasse-Modell unter anderem in einer Hybridversion aus Otto- und E-Motor mit insgesamt 131 kW/177 PS erhältlich.

Adele Moser/SP-X