Audi e-fuels-Strategie

Dienstag, 3. Jan. 2017

Audi geht eine strategische Partnerschaft mit Global Bioenergies ein. Der Automobilhersteller wird mit dem französischen Biotechnologieunternehmen die Entwicklung nicht-fossiler Kraftstoffe vorantreiben. Neben den Audi e-gas und e-diesel Projekten verfolgt Audi mit der Erforschung von e-benzin nun seine Anstrengungen um alternative Kraftstoffe konsequent weiter.

Audi e-fuels-Strategie

 Foto: AUDI AG

Premiumhersteller entwickelt mit Biotechnologieunternehmen den drop-in Kraftstoff Audi e-benzin

Audi geht eine strategische Partnerschaft mit Global Bioenergies ein. Der Automobilhersteller wird mit dem französischen Biotechnologieunternehmen die Entwicklung nicht-fossiler Kraftstoffe vorantreiben. Neben den Audi e-gas und e-diesel Projekten verfolgt Audi mit der Erforschung von e-benzin nun seine Anstrengungen um alternative Kraftstoffe konsequent weiter.

Reiner Mangold, Leiter Nachhaltige Produktentwicklung der AUDI AG: „Mit unseren Partnern von Global Bioenergies gehen wir einen weiteren Schritt Richtung CO2-neutrale Mobilität. Wir unterstützen hier eine innovative Technologie, mit der sich erneuerbarer Kraftstoff herstellen lässt, ohne dabei in Konkurrenz zu Nahrungsmittelproduktion und Anbauflächen zu stehen.“

Das e-benzin ist Teil der großen Audi e-fuels Strategie. Die Ingolstädter betreiben mit ihrem Partner Joule in Hobbs, New Mexico, bereits eine Forschungs­anlage zur Herstellung von e-ethanol und e-diesel. Seit einigen Monaten ist zudem in Werlte die Audi e-gas-Anlage am Netz. Hier wird synthetisch erzeugtes Gas zum Speichern elektrischer Überschuss-Energie verwendet.

Auch bei konventionellen Antrieben erzielt Audi mit seinen innovativen Aggregaten niedrige Verbrauchswerte. Mittlerweile hat das Unternehmen 146 Motor- und Getriebevarianten mit 140 Gramm CO₂ oder weniger pro Kilometer im Programm. 62 Motor- und Getriebevarianten liegen bei oder unter 120 Gramm CO₂ pro Kilometer. Elf Motoren- und Getriebevarianten emittieren sogar nur 100 Gramm CO2 oder weniger pro Kilometer.