Facebook Pixel

ŠKODA auf Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft

Dienstag, 10. Jan. 2017

ŠKODA hat nach einem perfekten Finale der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) in China gleich dreifach Grund zum Feiern. Nachdem sich Gaurav Gill (Indien) den Fahrertitel gesichert hatte, holte sich der tschechische Autobauer am Sonntag vor Tausenden begeisterten Fans auch den prestigeträchtigen Markentitel in der Serie.

Foto: © Skoda   ŠKODA auf der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC)

ŠKODA hat nach einem perfekten Finale der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) in China gleich dreifach Grund zum Feiern. Nachdem sich Gaurav Gill (Indien) den Fahrertitel* gesichert hatte, holte sich der tschechische Autobauer am Sonntag vor Tausenden begeisterten Fans auch den prestigeträchtigen Markentitel* in der Serie. Zudem wurde noch der schnelle Finne Esapekka Lappi für den Sieg bei der Rally China Longyou für das werksunterstützte Team ŠKODA MRF geehrt. Das traumhafte Wochenende war nach dem Europameister-Titel* für Jan Kopecký und Pavel Dresler (CZ/CZ) sowie bereits fünf weiteren nationalen und regionalen Titeln das Sahnehäubchen auf eine herausragenden Rallye-Saison 2013 für ŠKODA. „Der Sieg in der APRC hat für die Marke ŠKODA eine sehr grosse Bedeutung – umso mehr, als wir ihn auf dem strategischen Markt in China perfekt gemacht haben. Das gesamte ŠKODA MRF Team hat in der ganzen Meisterschaft tolle Leistungen gezeigt, ich bedanke mich dafür bei jedem Teammitglied. Eine ganz große Gratulation geht natürlich an unser Siegduo Gaurav Gill und Glen Macneall, die den größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert haben. Anerkennung geht auch an die Kollegen von ŠKODA China, die unsere Rennwagen ŠKODA Fabia bei der chinesischen Rallyemeisterschaft präsentiert haben“, sagte ŠKODA Motorsportdirektor Michal Hrabánek. Tausende Zuschauer an den Schotter- und Asphalt-Strecken bei der China Rally Longyou hatten an den drei Rallyetagen das gesamte ŠKODA Team bejubelt. Esapekka Lappi und Janne Ferm (FIN/FIN) triumphierten nach 13 Wertungsprüfungen über 230,92 km am Ende vor ihren Teamkollegen Gaurav Gill/Glen Macneall (IND/NZ). „Wir sind froh, dass wir mit einem Sieg beim Finalrennen in China den Markentitel für ŠKODA geholt haben. Das war unser Hauptziel. Die APRC war eine tolle Schule für die Zukunft", kommentierte Lappi. Der fünfte Sieg im sechsten Saisonrennen war die Krönung für eine überragende Saison des Teams ŠKODA MRF in der APRC. Der 22 Jahre junge Lappi hatte zuvor bereits die Rennen in Neuseeland und in Australien für sich entschieden, der 31-Jährige Gill triumphierte in Neukaledonien und Japan im grandiosen Fabia S2000. Alle gemeinsam holten sie so souverän den Markentitel für ŠKODA. In der Fahrerwertung feierte Gill mit Platz eins den „größten Erfolg meiner Karriere“, Lappi landete auf Platz drei. "Ich bin APRC-Champion und superglücklich. Ich habe das Ziel für mich und die ganze Marke erreicht, das ist fantastisch. Ich bedanke mich beim ganzen ŠKODA MRF Team und speziell bei ŠKODA Motorsport, die mir bei der Erfüllung meines Traums geholfen haben.“ Es war zugleich eine erfolgreiche Titelverteidigung, denn 2012 hatte bereits Chris Atkinson (AUS) den Marken- und Fahrer-Titel für ŠKODA in der APRC gewonnen. Die weltweiten Erfolge von ŠKODA im Rallyesport sprechen für die Klasse der Marke. Neben den Europameistern* Kopecký/Dresler krönten sich 2013 bereits Raimund Baumschlager in Österreich, Umberto Scandola in Italien, Dimitar Iliew in Bulgarien sowie Marouf Abu Samra in Jordanien zu nationalen Rallye-Champions. Gustavo Saba aus Paraguay triumphierte im ŠKODA zudem bei der Südamerika-Meisterschaft CODASUR*. „Die Titel in Europa und weiteren nationalen Meisterschaften beweisen unsere Kompetenzen im Rallyesport. Ich glaube, wir haben eine tolle Werbung für die Marke ŠKODA gemacht, auf die wir speziell im asiatisch-pazifischen Raum künftig aufbauen können“, bilanzierte Hrabánek. Für den tschechischen Autohersteller ŠKODA war der erfolgreiche Auftritt im strategischen Markt China ein wichtiger Schritt im Rahmen der internationalen Wachstumsoffensive: Bis 2018 will ŠKODA seine weltweiten Verkäufe auf mindestens 1,5 Millionen Einheiten pro Jahr steigern und besonders in den asiatischen Wachstumsmärkten stark zulegen. Siege und Titel sind dabei natürlich die beste Werbung für die Marke.