Facebook Pixel

Opel ADAM gewinnt red dot design award

Donnerstag, 3. Nov. 2016

Der Opel ADAM begeistert Experten und Kunden mit unkonventionellem Auftritt und wegweisender Technologie. Jüngster Beleg ist der renommierte red dot design award, den die mit 37 Fachleuten aus aller Welt besetzte Jury jetzt an den Individualisierungs-Champion von Opel vergab. Als Träger des product design 2013-Preises in der Sparte „Automotive und Transport“ sei es, so die Jury, dem ADAM gelungen, sich gegen anspruchsvolle Konkurrenz durchzusetzen.

© General Motors / Opel

Opel ADAM gewinnt red dot design award

Erfolgreicher Lifestyle-Flitzer für unkonventionelles Design ausgezeichnet

Der Opel ADAM begeistert Experten und Kunden mit unkonventionellem Auftritt und wegweisender Technologie. Jüngster Beleg ist der renommierte red dot design award, den die mit 37 Fachleuten aus aller Welt besetzte Jury jetzt an den Individualisierungs-Champion von Opel vergab. Als Träger des product design 2013-Preises in der Sparte „Automotive und Transport“ sei es, so die Jury, dem ADAM gelungen, sich gegen anspruchsvolle Konkurrenz durchzusetzen. Der Opel-Newcomer, für den bereits mehr als 30.000 Bestellungen vorliegen, besteche durch ästhetische Formen und setze nachhaltige Trends, lautet das Expertenurteil. „Mit dem ADAM knüpfen wir nahtlos an die red dot design award-Erfolge der vergangenen Jahre an und setzen in Sachen Innovationskraft noch eins drauf“, freut sich Niels Loeb, Opel-Chefdesigner Exterieur, über die begehrte Auszeichnung. „Wir zeigen einmal mehr, dass wir in jedem Pkw-Segment und für jeden Geschmack ausgezeichnetes Design zu bieten haben.“ Der ADAM ist der vierte red dot design award-Preisträger von Opel seit 2009: Bereits Insignia, Astra Sports Tourer und Astra GTC erhielten den begehrten „Roten Punkt“ – ein weiterer Beleg dafür, dass Designexperten die charakteristische Opel-Formensprache mögen, die skulpturales Design und deutsche Ingenieurskunst vereint. In diesem Jahr nahmen mehr Bewerber denn je am red dot design award teil. 1.865 Unternehmen und Designer aus 54 Ländern legten der Fachjury insgesamt 4.662 Produkte in 19 Kategorien zur Prüfung vor. Die offizielle Verleihung des Qualitätssiegels findet auf der red dot gala am 1. Juli 2013 im Essener Aalto-Theater statt, zu der mehr als 1.200 internationale Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien erwartet werden. Die Ursprünge des Preises, der heute zu den größten und renommiertesten Designwettbewerben der Welt zählt, reichen bis ins Jahr 1955 zurück.

Individualisierungs-Champion und bestvernetzter Kleinwagen

Individuelles Design wird beim Opel ADAM groß geschrieben: Mit mehr als 61.000 Ausstattungsvarianten allein im Exterieur und fast 82.000 im Interieur bietet der freche Newcomer mehr Personalisierungsmöglichkeiten als jedes andere Auto dieser Klasse. Sie reichen von zwölf Karosseriefarben und drei zusätzlich kombinierbaren Dachtönen über 31 verschiedene Radvarianten mit einzigartigen Felgen-Zierclips bis hin zu kleinen, aber feinen Details wie Dachhimmelvarianten mit 64 LED-Sternen. Im Innenraum glänzt der ADAM zudem mit Hightech-Innovationen wie dem IntelliLink-Infotainment-System, das mit iPhones und Android-Smartphones kompatibel ist. Es macht den ADAM zum bestvernetzten Kleinwagen und unterstützt auch die Siri Eyes Free-Sprachsteuerung fürs iPhone. Darüber hinaus stecken in dem Lifestyle-Stadtflitzer eine Menge Ausstattungs- und Technologieoptionen, die bislang bestenfalls aus höheren Klassen bekannt waren. Dazu gehören beispielsweise der vollautomatische Parkassistent, das beheizbare Lenkrad, der Toter-Winkel-Warner und der integrierte Heckfahrradträger FlexFix. Bereits vor wenigen Wochen überzeugte der unkonventionelle Opel auch die „Plus X Award“-Expertenjury. Bei diesem Innovationspreis räumte der ADAM in Sachen Bedienkomfort, Design, High Quality und Innovationen ab.