Porsche SE Bilanz PK

Donnerstag, 19. Mär. 2015

„Die Porsche Automobil Holding SE hat eine vielsprechende Wachstumsperspektive mit erheblichem Wertsteigerungspotential“, so das Urteil von Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Porsche SE auf der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart. Dies belegen auch die Zahlen, die hier veröffentlicht werden. Das Konzernergebnis von 7,8 Milliarden Euro nach Steuern für das Geschäftsjahr 2012 ist ein Ergebnis, das richtungsweisend sein soll.

Porsche SE mit positivem Ergebnis

„Die Porsche Automobil Holding SE hat eine vielsprechende Wachstumsperspektive mit erheblichem Wertsteigerungspotential“, so das Urteil von Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Porsche SE auf der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart. Dies belegen auch die Zahlen, die hier veröffentlicht werden. Das Konzernergebnis von 7,8 Milliarden Euro nach Steuern für das Geschäftsjahr 2012 ist ein Ergebnis, das richtungsweisend sein soll. Ermöglicht wurde dieses Ergebnis insbesondere durch einen positiven Einmaleffekt aus der Einbringung des Porsche-Geschäfts in die Volkswagen AG in Höhe von 4,75 Milliarden Euro. Maßgeblich hat die Porsche SE von der positiven Entwicklung des Volkswagenkonzerns profitiert. Erstmals lieferte der Konzern, zum dem seit dem 1. August 2012 vollständig die Marke Porsche gehört, weltweit mehr als 9 Millionen Fahrzeuge aus, mit einem operativen Ergebnis von 11,5 Milliarden Euro. Ein wesentlicher Faktor für diese eindrucksvollen Kennzahlen war und ist die breite globale Präsenz des Volkswagen Konzerns mit seinen zwölf Marken.. Für die Zukunft sieht Prof. Dr. Winterkorn optimistisch: „der Volkswagenkonzern hat mehr denn je das Zeug dazu, ökonomisch und ökologisch Maßstäbe in der Automobilindustrie zu setzen. Und damit wird die Porsche SE als größter Aktionäre maßgeblich profitieren“. Für die Aktionäre gibt es auch eine gute Nachricht. Die Dividende für 2012 sieht eine höhere Ausschüttung als im Vorjahr vor. Über 2 Euro je Aktie soll der Vorschlag lauten, der der Hauptversammlung in Leipzig am 30. April vorgelegt wird.