Hyundai i40 Kombi im Europa-Format

Donnerstag, 19. Mär. 2015

Premiere im D-Segment: Erstmals in der 20-jährigen Geschichte von Hyundai Motor Deutschland startet die Marke in der Mittelklasse mit einem eigens in Deutschland für den europäischen Markt entwickelten Modell. Die fünftürige Kombi-Variante des neuen i40, die im September in die Verkaufsräume der deutschen Hyundai Händler rollt und im Spätherbst eine viertürige Limousine an die Seite bekommt, bringt dabei eine ganze Reihe wichtiger Eigenschaften für einen erfolgreichen Einstand mit.

Hyundai i40 Kombi: Maßgeschneidert im Europa-Format

Premiere im D-Segment:

Erstmals in der 20-jährigen Geschichte von Hyundai Motor Deutschland startet die Marke in der Mittelklasse mit einem eigens in Deutschland für den europäischen Markt entwickelten Modell. Die fünftürige Kombi-Variante des neuen i40, die im September in die Verkaufsräume der deutschen Hyundai Händler rollt und im Spätherbst eine viertürige Limousine an die Seite bekommt, bringt dabei eine ganze Reihe wichtiger Eigenschaften für einen erfolgreichen Einstand mit. Dank eines üppig dimensionierten Radstands von 2,77 Metern finden fünf Insassen im Innenraum des 4,77 Meter langen Wa-gens jede Menge Raum zum Wohlfühlen. Auch das Gepäck einer ganzen Familie findet reich-lich Platz: Das durch eine große, weit öffnende Heckklappe zugängliche Ladeabteil misst 553 Liter und kann bei Bedarf auf bis zu 1.719 Liter vergrößert werden.

Foto: Hyundai

Vorbildlich: i40 führt zahlreiche neue Ausstattungen ein

Auch technisch weist der i40 eine ganzes Bündel innovativer Sicherheits- und Komfortmerk-male auf: Ein Knieairbag für den Fahrer, Spurhalteassistent, adaptives Kurvenlicht oder ein vollautomatischer Einparkassistent zählen ebenso zu den zum ersten Mal in einem Hyundai Modell verfügbaren Ausstattungsdetails wie beheizbares Lenkrad, kühlbare Vordersitze und ein Gepäckraumordnungssystem. Der markant gestaltete i40, im europäischen Design- und Entwicklungszentrum des Herstellers in Rüsselsheim entworfen und zur Serienreife gebracht, bietet darüber hinaus ein günstiges Preis-/Wert-Verhältnis. Vom Band läuft der i40 in Korea, doch seine Heimat ist Europa. Das macht der neue Hyundai für die Mittelklasse schon auf den ersten Blick deutlich: Die ausdrucksstarke Linienführung, entstanden unter der Obhut des europäischen Chef-Designers Thomas Bürkle, verleiht dem Fünftürer nicht nur ein für einen Kombi ungewöhnlich hohes Maß an Dynamik. Zugleich spie-geln viele Details die Wertigkeit des Wagens wider, die das Bürkle-Team dem i40 mit auf den Weg gegeben hat – der markentypische Hexagonal-Kühlergrill, charakteristische Tagfahr-leuchten mit LED-Technik, so genannte Charakterlinien auf der Motorhaube, die ausgeprägte seitliche Kante auf Höhe der Türgriffe und zahlreiche Chrom-Elemente sind Beispiele für den selbstbewussten Auftritt. Wie alle Neuheiten folgt auch der i40 der Hyundai Formensprache „Fluidic Sculpture“, die er auf überzeugende Weise interpretiert und weiterentwickelt. Ähn-lich begeisternd präsentiert sich der Innenraum: Er stellt neben dem üppigen Platzangebot vor allem die Funktionalität für den Fahrer und das Wohlbefinden der Insassen in den Mittelpunkt und umschmeichelt die Passagiere mit hochwertigen Materialien und sympathischer Haptik.

Sparsam: Hyundai Neuling knausert bei Spritkonsum und CO2-Ausstoß

Weitere herausragende Eigenschaften des i40 sind leistungsstarke und effiziente Triebwerke, die ebenso wie das präzise-ausgewogene Fahrwerk im europäischen Entwicklungszentrum auf die speziellen Bedürfnisse der hiesigen Autofahrer ausgerichtet wurden und ihren Feinschliff erhielten. Zur Wahl stehen ein 1,6-Liter-Benzin-Direkteinspritzer mit 99 kW (135 PS), ein erstmals angebotener 2,0-Liter-Ottomotor mit 130 kW (177 PS) Leistung, ebenfalls mit Benzin-Direkteinspritzung, sowie ein Common-Rail-Diesel-Direkteinspritzer mit 1,7 Liter Hubraum, der in zwei Leistungsstufen angeboten wird. Die beiden Selbstzünder, 85 kW (116 PS) oder 100 kW (136 PS) stark, sind darüber hinaus als blue-Version verfügbar, die unter ande-rem mit Start-Stop-Automatik ausgerüstet ist und den ohnehin günstigen Kraftstoffkonsum weiter verringert. So begnügt sich zum Beispiel der i40 blue 1.7 CRDi mit 85 kW Leistung mit lediglich 4,3 Litern Diesel Gesamtverbrauch auf 100 Kilometern. Auf niedrigem Niveau liegen 2 auch die Kohlendioxid-Emissionen: 113 Gramm pro Kilometer CO2 stehen zu Buche, auch die um 15 kW stärkere Version unterbietet mit 119 g/km die steuerlich relevante Grenze von 120 Gramm pro Kilometer. Nicht nur die vier zur Wahl stehenden Triebwerke, ab Werk allesamt mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet und im Fall der stärkeren Benziner- und Dieselversion wahlweise mit Sechsstufenautomatik kombinierbar, belegen die Modellvielfalt, mit welcher der i40 in Deutschland antritt. Denn zugleich bemühen sich auch die drei Ausstattungslinien Comfort, Style und Premium um die Gunst der Käufer. Zudem stehen für den Neuling fünf verschiedene Ausstattungspakete bereit, mit denen sich individuelle Wünsche erfüllen lassen. Foto: Hyundai